Am 15. Oktober wird das 50-jährige Jubiläum des legendären Albums „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ auch in Krefeld zelebriert.

Die Organisatoren Wolfgang Renno (v.l.), Frank Hänschen und Siggi Queck sind waschechte Beatles-Fans.
Die Organisatoren Wolfgang Renno (v.l.), Frank Hänschen und Siggi Queck sind waschechte Beatles-Fans.

Die Organisatoren Wolfgang Renno (v.l.), Frank Hänschen und Siggi Queck sind waschechte Beatles-Fans.

Die Organisatoren Wolfgang Renno (v.l.), Frank Hänschen und Siggi Queck sind waschechte Beatles-Fans.

Die Kult-LP „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ ist bei den Fans sehr beliebt. Vielleicht wird das Krefelder Festival noch beliebter? Repros: abi

abi, Bild 1 von 3

Die Organisatoren Wolfgang Renno (v.l.), Frank Hänschen und Siggi Queck sind waschechte Beatles-Fans.

Krefeld. 50 Jahre – das ist doch keine Zeitspanne. Jedenfalls nicht für Beatles-Fans, die sich noch an 1967, an den „Summer of Love“ und das in diesem Jahr erschienene Welt-Kultur-Album „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ erinnern. Für jüngere Pop-Musik-Liebhaber sind die Beatles genauso unsterblich. Jedenfalls für Frank Hänschen. Er ist einer, für den diese LP so etwas wie der „Urknall in der Pop-Musik“ war. Hänschen fand in Siggi Queck einen Mit- und Weiterentwickler seiner Idee, aus dem Jubiläum mit anderen Akteuren aus der Krefelder Kulturszene was zu machen. Ein „Sgt. Pepper’s Festival“ gibt’s am Sonntag, 15. Oktober, in der Kufa. „Es gibt in Krefeld eine Menge Leute, die das Album schätzen“, sagt Wolfgang Renno von der Kufa. Der bekennende Beatles-Fan und Oberbürgermeister Frank Meyer etwa hat die Schirmherrschaft für das Festival übernommen.

Video mit den Erinnerungen vieler Krefelder

Natürlich wird zu diesem Anlass auch die Musik der „Fab-Four“ gespielt, etliche Krefelder Musiker sagten zu. So ist ein ansehnliches Programm entstanden. Bereits um 17 Uhr wird eröffnet, Frank Meyer wird Grußworte sprechen. Und Frank Hänschen zeigt seine Plattencover-Sammlung und Memorabilias im Café der Kufa und wird dazu etwas erzählen. Im Mittelpunkt steht das berühmte Klapp-Cover, das erste dieser Art: mit den Texten auf der Rückseite, den Beatles-Porträts im Mittelteil und dem Foto auf der Vorderseite, auf dem, neben den Beatles, viele bekannte Zeitgenossen abgebildet sind. „Das hat bis heute ein Echo in der Pop-Musik“, sagt Hänschen, zu dessen 30 Exponaten auch viele Spielarten und Nachahmer des Covers gehören. Die Musikschule nimmt mit einem Ensemble teil und Jenny Slotta und Sigi Queck intonieren nur mit Stimme und Gitarre die Songs der Beatles. Mit „Krefelder Sgt. Pepper’s Spuren“ ist ein Video überschrieben, zu dem man viele Krefelder zu ihren Erinnerungen an die Beatles und die meistgeliebten Songs befragt hat.

Auf der Bühne im großen Kufa-Saal geht es um 18.30 Uhr los. „RoadJack“ aus Krefeld machen den Anfang, Siggi Queck & Friends – dabei auch Jan Ploenes – folgen. Für den Höhepunkt des Abends wird „The Beatles Revival Band“ aus Frankfurt erwartet. Die Jubiläums-LP steht auch hier wieder im Mittelpunkt, aber die drei Musikgruppen werden darauf achten, keine Wiederholungen zu bringen, sondern die Entwicklung der Beatles zu zeigen. Alte Instrumente aus der Zeit kommen auf die Bühne, und aus der Sammlung von Waldo Karpenkiel sind sogar die Kostüme vom Cover zu sehen. Elisabeth Boves hat ein Logo zum Festival entworfen, das bald auf Plakaten zu sehen sein wird. Genauso wie auf dem Programmheft, das in Arbeit ist. „Es soll ein Treffen der Generationen werden, ein Familientreffen“, sagt Renno.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer