IHK glaubt fest an die Einführung der U 81. Die Trasse kostet 326 Millionen Euro.

Bequem per Bahn zum Flughafen, das wünschen sich viele Krefelder. (Archivfoto)
Bequem per Bahn zum Flughafen, das wünschen sich viele Krefelder. (Archivfoto)

Bequem per Bahn zum Flughafen, das wünschen sich viele Krefelder. (Archivfoto)

Bequem per Bahn zum Flughafen, das wünschen sich viele Krefelder. (Archivfoto)

Krefeld. Schnell per Bahn zum Düsseldorfer Flughafen zu gelangen, das wäre für viele Krefelder Reisende eine große Erleichterung. Die direkte Verbindung mit dem Bus gibt es seit 2005 nicht mehr. Bleibt also für die Anreise ohne Auto der Umweg über den Hauptbahnhof.

Dass sich dies in Zukunft ändern kann, davon ist Bernd Neffgen, bei der Industrie- und Handelskammer Niederrhein zuständig für die Standortpolitik, überzeugt. "Die U 81 wird kommen", betont er und meint damit die geplante Verbindung von der Messe Düsseldorf zum Niederrhein über eine neue Brücke.

Eine solche Trasse wäre für Krefeld auch insofern interessant, als die Strecke die Gleise der K-Bahn, also der U 76 Richtung Düsseldorf, quert. Somit wäre ein Umsteigepunkt möglich. Neffgen hält diesen Teilaspekt der so genannten Circle-Line für "sinnvoll und machbar".

Diese ist bereits seit 2003 im Gespräch. Damals hatten sich die Städte Düsseldorf, Wuppertal und Mönchengladbach mit den Kreisen Mettmann, Viersen und Neuss zusammengetan, um diverse Teilprojekte zu einem Schienenzirkel zu verbinden. Ein Vorhaben, das immer noch im Planungsstadium ist.

Derweil hat ein Düsseldorfer Ingenieurbüro aber eine Studie erstellt. Für die U81-Trasse samt Brücke ist laut IHK demnach mit Kosten von 326Millionen Euro zu rechnen. nic

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer