SYB Polizei Schild
$caption

$caption

Archivbild Polizei

Krefeld. Am Donnerstagabend hat ein Krefelder versucht, sich in der Gewahrsamszelle der Polizei das Leben zu nehmen. Er wollte sich mit Kleidungsstücken strangulieren.

Wie die Polizei berichtet, waren die Beamten am Nachmittag um Hilfe gebeten worden, da der 53-Jährige im Krankenhaus Uerdingen randaliert und umstehende Personen anpöbelt hatte. Der Krefelder war zuvor als hilflose Person eingeliefert worden. Da die Untersuchung keinen medizinischen Befund ergab und sich der stark alkoholisierte Mann aggressiv gegenüber dem medizinischen Personal verhielt, wurde er in Gewahrsam genommen. In der Zelle wurde er von einem Arzt untersucht, der Haftfähigkeit attestierte. Der Krefelder randalierte weiter in seiner Zelle.

Als es um 18.30 Uhr still wurde, kontrollierten die Beamten erneut. Der Krefelder lag auf dem Zellenboden, war aber ansprechbar und wurde erneut in ein Krankenhaus eingewiesen. Später randalierte er dort wieder. Bei der Stadt Krefeld wurde eine Einweisung nach Psychisch-Kranken-Gesetz eingeleitet.