Die „Kochkultur“ bietet in der Innenstadt viel Köstlichkeiten.

Köstlichkeiten zum Probieren bot auch die Olivenöl-Company vor Borgmann Sport an.
Köstlichkeiten zum Probieren bot auch die Olivenöl-Company vor Borgmann Sport an.

Köstlichkeiten zum Probieren bot auch die Olivenöl-Company vor Borgmann Sport an.

Dirk Jochmann

Köstlichkeiten zum Probieren bot auch die Olivenöl-Company vor Borgmann Sport an.

Krefeld. Hier die karamellisierte Ananas in Honig, die cremige Pastinaken-Mousse und das würzige Apfel-Rosinen-Chutney, dort mageres Eisbein mit Sauerkraut und an dritter Stelle Champagner-Senf zum Würstchen. Dazu liegt der Duft frisch gebackener Waffeln in der Luft.

Vielen Besuchern des Krefelder Samstags zum Thema "Kochkultur" läuft schon bei den Beschreibungen der ganzen Köstlichkeiten das Wasser im Mund zusammen. Dabei bleibt es nicht. Viele futtern sich durch die City; in jeder Straße wird mit Behagen gekostet, von einfach bis exklusiv, aber immer lecker.

Wie "Gott in Frankreich" schlemmen die Besucher bei Lebensart am Behnisch-Haus. Dort steht Stéphane Suarez am Herd und verteilt kleine Schmankerl. Maren Schulz-Gereke aus Hamburg ist bei ihrer Freundin Sigi Bohlmann zu Gast. Sie probieren eine Miniportion Maronencreme-Süppchen mit Parmesan-Chips und die karamellisierte Ananas. "Beides schmeckt so gut", schwärmen sie. Schön ist, dass der Koch bereitwillig Auskunft gibt über seine Zubereitung.

"Wir sind jeden Samstag in der Stadt und an den Thementagen besonders gerne", erklären Luise Limberg und Josefine Thyssen. "Das Gläschen Sekt nehmen wir gerne mit." Diesmal stehen sie am Schwanenbrunnen, den Mitarbeiter des Modehauses Greve für diesen Anlass mit viel Eis in einen Sektkühler verwandelt haben. "Die Krefelder Samstage sind eine gute Idee. Schön, dass es sie gibt. In Krefeld ist doch was los", finden die Besucherinnen. "Sogar die Sonne kommt raus."

Säbelschlag lässt Korken fliegen

Dann tritt Alois Gisch in Aktion. Mit einem Streich seines großen silberfarbenen Säbels geht er der Champagnerflasche an den Hals. "Vorsicht", warnt er. "Der Korken kann weit fliegen." Das passiert auch, die Passanten staunen und applaudieren. Norbert Schmitz war auf dem Bauernmarkt um Salat, Gemüse und Obst zu kaufen. Jetzt staunt er über das Können des Mannes.

Wenig weiter warten Irmgard und Waldemar Poleska auf ihre Tochter Anne und mit ihr auf ein olympisches Weltklasse-Trio im Schwimmen. "Anne ist mit Nicole Hetzer und Petra Dahlmann noch in einem Bekleidungsgeschäft", erzählt Irmgard Poleska. "Jetzt wollen wir uns hier mit einem Gläschen Sekt gemeinsam auf den Ball des Sports einstimmen."

Während Bratwurst-Paule an seinem Stand auf der Hochstraße köstlichen Champagner-Senf auf seinen Würstchen verteilt, referiert Journalist Elmar Welfe an der Königstraße über spanische Olivenöle. "In jeder Küche sollten stets zwei vorhanden sein, ein liebliches und ein pikantes. Das liebliche gehört an den Braten, das andere an den Salat." Dorothea Theuerkauf probiert in feines Olivenöl eingelegte Mandarinenfilets. "Das schmeckt einfach nur gut", lautet ihr Kommentar.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer