Beim Spendenlauf für die Evangelische Kinder- und Familienhilfe machten Firmen, Schulen und Privatpersonen mit.

Beim Spendenlauf für die Evangelische Kinder- und Familienhilfe machten Firmen, Schulen und Privatpersonen mit.
Mehr als 600 Läufer haben sich gestern beim siebten Firmen- und Gesundheitslauf für den guten Zweck in Bewegung gesetzt.

Mehr als 600 Läufer haben sich gestern beim siebten Firmen- und Gesundheitslauf für den guten Zweck in Bewegung gesetzt.

Mark Mocnik

Mehr als 600 Läufer haben sich gestern beim siebten Firmen- und Gesundheitslauf für den guten Zweck in Bewegung gesetzt.

Krefeld. Mehr als 600 Menschen sind gestern zum siebten Krefelder Firmen- und Gesundheitslauf der Helios Kliniken an der Bezirkssportanlage Hüls angetreten. Der Spendenlauf für die „Evangelische Kinder- und Familienhilfe Bruckhausen Krefeld“ startete auf dem Sportplatz Hölschen Dyk und führte über eine fünf Kilometer lange Strecke durch das Hülser Bruch zurück zum Startpunkt. Für den Zehn-Kilometer-Lauf legten die Läufer dieselbe Strecke ein zweites Mal zurück.

Marienschule stellt mit 150 Läufern die größte Gruppe

Die Welle Niederrhein legte Musik auf, moderierte den Lauf und die anschließende Siegerehrung. Kaya Cetin, der als Läufer fürs Recycling-Unternehmen IMR antrat, findet: „Es macht gute Laune, und man fühlt eine Befreiung beim Laufen.“ Er erzählt stolz, dass er die fünf Kilometer ohne Pause durchgelaufen sei. Mit Cetin liefen noch sieben seiner Kollegen mit, Beate Goike etwa: „Ich hatte eigentlich nur die Aufgabe, die Leute zu motivieren, doch dann bin ich selber mitgelaufen.“

Neben den Stadtwerken Krefeld, Siempelkamp und Drillisch nahmen erstmals auch die Gesamtschule Kaiserplatz sowie das Gymnasium am Stadtpark am Spendenlauf teil. Die Marienschule ist von Anfang an mit am Start und stellte diesmal mit mehr als 150 Läufern die größte Gruppe.

Ulrike Kuhlen vom Helios-Organisationsteam zeigte sich zufrieden: „Wir freuen uns, Leute zur Bewegung zu animieren. Da ist es großartig, dass so viele teilnehmen und Spaß haben.“ Kuhlen glaubt, dass den Läufern die Strecke gefalle und viele das Teamgefühl genießen.

Spendenlauf unterstützt heilpädagogisches Reit-Projekt

Vanessa Storb bestritt den Lauf mit ihrem Hund. „Es hat echt Spaß gemacht, und es ist toll, dass es für einen guten Zweck ist.“ Sie mache regelmäßig Ausdauertraining und sei deshalb privat mitgelaufen.

Der komplette Erlös aus dem Startgeld von fünf Euro pro Läufer fließt an die Evangelische Kinder- und Familienhilfe, die benachteiligte Kinder und Jugendliche betreut und ihnen heilpädagogisches Reiten anbietet. Heimleiter Karl Pickartz freute sich sehr über den Lauf und bedankte sich im Namen aller Bruckhausener, die mit rund 30 Leuten selbst mitliefen, für den Einsatz. Das Geld werde ihnen bei der Unterhaltung der Pferde weiterhelfen. Im nächsten Jahr soll der achte Firmen- und Gesundheitslauf steigen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer