Während es draußen schneite, heizten zahlreiche Gesellschaften in den Sälen dem närrischen Volk mächtig ein.

Bei den Rosa Jecken tanzten die Narren ausgelassen auf den Tischen

Krefeld. Die Prunktsitzung der Karnevalsgesellschaft ist längst kein Geheimtipp mehr für gute Unterhaltung. Im Stadtwaldhaus ist am Samstagabend die neunte Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Rosa Jecken gestiegen, bis weit nach Mitternacht. Für einen nicht eingeplanten Schreckensmoment sorgte allerdings ein Feueralarm, der vier Löschzüge der Feuerwehr herbeirief. Alle waren erleichtert, als sich dies als Fehlalarm herausstellte.

Die KG Rosa Jecken ist im Jahr 2001 gegründet worden und fördert den Kontakt zwischen homo- und heterosexuellen Krefeldern. Ziel ist es, mit Humor und guter Laune Vorurteile in der Gesellschaft gegenüber gleichgeschlechtlichen Lebensweisen abzubauen. Der Abend begann mit dem Auftritt von Kim Davis, die später noch einmal ihre gesanglichen Qualitäten zum Besten gab. Von Anfang an gingen die Jecken voll mit, schon früh wurden die Bänke zu Tanzflächen umfunktioniert - kurz: Es herrschte eine Stimmung, die auch anfangs kühle Narren mitriss.

Höhepunkt der Veranstaltung ist die Bekanntgabe des diesjährigen Preisträgers für "Akzeptanz und Toleranz" gewesen. Ausgezeichnet wurde die Krefelder Kindertafel. Elisabeth Ploenes nahm die Ehrung im Namen der Tafel gerührt entgegen. Zuvor wurden bereits Thorsten und René Sellmer zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt. Trotz des tollen Abends fiebern die Mitglieder der KG Rosa Jecken bereits dem nächsten Event entgegen: Am nächsten Sonntag steigt im Rathaustreff der traditionelle Frühshoppen des Vereins. db

Bei den Fidelen Ströpp tanzen die Männer in Holz-Clogs

Krefeld. Dass die "Fidele Ströpp" schon lange keine kleinen Jungs mehr sind, ist unbestreitbar. Es handelt sich schließlich um die älteste Karnevalsgesellschaft in Fischeln. Dafür beweisen die 21 Mitglieder am Samstagabend auf ihrer "Großen Närrischen Sitzung" im Saal Gietz, dass sie so lustig sind wie eh und je. Die rund 330 Jecken im ausverkauften Saal haben schon vor Beginn der Sitzung närrisch gute Laune. Es tanzen Engel neben Teufeln und Piraten haken sich zum Schunkeln bei Zigeunern ein. Der Thronrat und die Tanzgarde mit dem Fanfarenzug werden bei ihrem blumigen Einzug herzlich beklatscht.

Der erste Vorsitzende des Vereins, Helmut Stratmann, freut sich, dass sich trotz Glatteis und Wirtschaftskrise so viele Zuschauer eingefunden haben. Die hauseigene Kinder-Ströppgarde eröffnet das vierstündige Programm, durch das Sitzungspräsident Horst Esters führt. Die dreiköpfige Band "de Rollmöps" heizt die Stimmung mit Kölner Karnevalsliedern wie "Die Karawane zieht weiter"auf.

Für herzhaftes Gelächter sorgt Vereinsmitglied Karl Mingers alias "Der Kümmerling", der gerne über seinen Alkoholkonsum, Frauengeschichten und Lachkrämpfe in der K-Bahn plaudert. Es sei ja nun ein Naturgesetz, dass Frauen immer kleiner sind als ihre Männer. Für seine Frau hat er dafür eine logische Erklärung: "Unkraut überragt immer die Blumen."

Als die Kapelle "Oedingsche Jonges" spielt, können sich die Zuschauer nicht mehr auf den Sitzen halten. Es wird ausgelassen auf Tischen und Stühlen getanzt. Die Stimmung ist auf dem Höhepunkt als die männlichen Vereinsmitglieder als Ströpppantöffelchen vollen Körpereinsatz zeigen. Sie fegen im Holländerinnen-Kostüm mit Holz-Clogs über die Bühne.

Kölner Ratsbläser sorgen für ein Feuerwerk bei der KG Seidenstädter

Krefeld. Die KG Seidenstädter haben am Samstag zur ihrer großen Prunk-Kostümsitzung ins Seidenweberhaus eingeladen. Die noch recht junge Karnevalsgesellschaft, die seit 2002 besteht, bot dem ausgelassenen Publikum ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Bühnenprogramm und steht damit den alteingesessenen Karnevalsvereinen in nichts nach. Mit einer 120 Mann starken Garde hält die Nippeser Bürgerwehr über die voll besetzte Empore Einzug in den Saal und bringt mit Tanzeinlagen die gewünschte Stimmung ins voll besetzte Haus.

Michael Wimmers alias Dä schöne Mischa sorgt mit Anekdoten aus seinem Alltag für Heiterkeit. Besonders angetan hat es ihm seine Frau, die er immer wieder mit spitzfindigen Bemerkungen aufs Korn nimmt. So macht sie zum Beispiel vor lauter Schlankheitswahn drei Diäten, da sie sonst nicht satt wird.

Höhepunkt des Abends ist der Besuch des Krefelder Prinzenpaares Christian I. und Ursula IV. Der Präsident der KG Seidenstädter, Hans Stawski, überreicht ihnen eine Spende für die Erich-Kästner Schule, einer Einrichtung für Erziehungshilfe auf der Kölner Straße, für das es sich engagiert. Ein weiteres Highlight sind die Kölner Ratsbläser. Mit Pauken und Trompeten stürmen sie die Bühne und entfachen ein Feuerwerk an musikalischer Darbietung. Stimmungsgeladen geht es im Programm weiter und es wird bis in die Nacht hinein gefeiert.

Auftritt der Show-Fanfaren ist der Höhepunkt bei der Linner Burggarde

Krefeld. Die Gäste der Kostümsitzung der Linner Burggarde Greiffenhorst trotzen dem eisigen Wetter, indem sie zu allbekannten Karnevalsliedern schunkeln und sich von der guten Atmosphäre in der Museumsscheune an der Albert- Steeger-Straße mitreißen lassen. Das Programm haben der Vorsitzende Matthias Belles und seine Frau Ingrid auch in diesem Jahr wieder zusammengestellt.

Gloria del Castro sorgt mit ihrer Travestieshow für einen Lacher nach dem anderen, während das Krefelder und das Uerdinger Prinzenpaar vom Publikum standesgemäß gefeiert werden. Der Krefelder Sänger Stefan Körber lässt den ein oder anderen Fuß zu den Takten seiner Lieder mitwippen. Bekannt wurde er durch seine zahlreichen Auftritte mit Drafi Deutscher in den Jahren 2000 und 2001. Auch der GKG Oraniendorf und die Große Garde des KG Hahnekopp Essen sind mit dabei und tragen zu der guten Stimmung in der Museumsscheune bei.

Höhepunkt der Sitzung ist der Auftritt der Show-Fanfaren aus Mönchengladbach, mit denen die Greiffenhorster bis kurz vor Mitternacht ausgelassen feiern.

Grün-Weiß-Grönland verabschiedet sich vom Seidenweberhaus

Krefeld. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge feiern über 600 Gäste im Seidenweberhaus die 35. Karnevalssitzung der KG Grün-Weiß Grönland. Während sämtliche Tanzgarden wie die Funkengarde Erkelenz von 1832 Blau- Weiß oder die Kindertanzgarde der Gastgeber das Publikum zum Mitwippen und Klatschen animieren, sorgen der Büttenredner Frank Bühler aus Viersen mit seiner Rolle "Deä Müllmann" und der Bauchredner Jörg Jará für zahlreiche Lacher. Natürlich darf auch das Krefelder Prinzenpaar, Christian I. Und Uschi IV., nicht fehlen.

Die seit 20 Jahren bestehende Playbackgruppe der KG Grönland, "Die Männer" singt bekannte Lieder, unter anderem von Jürgen Drews und Helene Fischer, und bringt so das Seidenweberhaus zum Kochen.

Ab 2011 findet die beliebte Gala-Sitzung im Stadtwaldhaus statt. Eintrittskarten werden zukünftig in zwei Preiskategorien verkauft. Das altbewährte Programm der Grönländer bleibt aber bestehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer