Steffen Hoss
Steffen Hoss

Steffen Hoss

Dirk Jochmann

Steffen Hoss

Durch den „shared space“-Charakter besitzt die Ostwall-Haltestelle kaum noch abgrenzende Barrieren. Krefelds größter Haltestellenbereich ist extra offen gestaltet. Doch genau diese Form birgt auch Gefahren. Wenn Fußgänger, Fahrräder, Autos und Bahnen aufeinandertreffen, hilft nur gegenseitige Rücksichtnahme vor schwerwiegenden Unfällen. Deshalb wurden die Tempo-10-Bereiche eingerichtet.

Die Kontrollen zur Einhaltung der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit bleiben aber auch zwei Monate nach Inbetriebnahme der Haltestelle aus. Man wolle den Verkehrsteilnehmern Zeit geben, sich an die neue Verkehrsführung zu gewöhnen, heißt es. Warum sich Kontrollen und Eingewöhnungszeit nicht verbinden lassen, bleibt ein Rätsel. Und trägt bestimmt nicht zur Sicherheit bei.

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer