Die Tunnel-Trog-Lösung wird wohl keine Chance haben. Das wird deutlich, wenn man sich die Äußerungen des Projektgruppenleiters Jochen van Bebber genau anhört. In diesem Jahr wird das Bundesverkehrsministerium eine Entscheidung treffen. In die wird, so wörtlich, "landschaftspflegerische und wirtschaftliche Betrachtungen" einfließen. Bei beiden Betrachtungen dürfte die Tunnel-Lösung durchfallen.

Sollte tatsächlich 2013 beziehungsweise 2014 mit den Arbeiten am südlichen und nördlichen Abschnitt begonnen werden, wäre niemandem ein noch späterer Baubeginn am städtischen Abschnitt als 2015 zuzumuten. Es wäre Wahnsinn, wenn am sechsspurigen Ausbau insgesamt mehr als sechs Jahre gebaut werden würde.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer