Düsseldorf sagt Nein, doch die CDU will nicht aufgeben.

wza_500x338_614195.jpg
Der Zoo wird wohl kein solches braunes Hinweisschild bekommen. Für die Museen haben die zwei Schilder 17.000 Euro gekostet. (Archivfoto)

Der Zoo wird wohl kein solches braunes Hinweisschild bekommen. Für die Museen haben die zwei Schilder 17.000 Euro gekostet. (Archivfoto)

Der Zoo wird wohl kein solches braunes Hinweisschild bekommen. Für die Museen haben die zwei Schilder 17.000 Euro gekostet. (Archivfoto)

Krefeld. Mit hübschen braunen Schildern an der Autobahn weisen die Städte und Gemeinden auf ihre Attraktionen hin. Wer sich eine solche Tafel verdient hat, entscheidet jedoch nicht die Kommune, sondern ein Beratergremium der Bezirksregierung. Und das hat offenbar keine besonders hohe Meinung vom Krefelder Zoo.

Die hiesige CDU-Fraktion jedenfalls rennt mit dem Vorhaben, dem Tierpark ein Schild zu gewähren, mit schöner Regelmäßigkeit gegen Beton. Zuletzt hat die Aufsichtsbehörde in Düsseldorf kurz vor Weihnachten ihren Unwillen bekundet, dem Antrag aus Krefeld zuzustimmen. Offenbar fehlen den Entscheidern die Alleinstellungsmerkmale und somit die überregionale Bedeutung.

Aufgeben will die CDU jedoch nicht. Beim nächsten Kulturausschuss am 4. Februar bringt sie das Thema auf die Tagesordnung. Ziel ist die Suche nach "geeigneten Argumenten", um eine "Neubeurteilung" zu erreichen.

Das braune Schild für Burg Linn ist, wie berichtet, längst genehmigt. In diesem Fall war die Streitfrage nicht die Ausschilderungs-Würdigkeit, sondern das liebe Geld. Denn so ganz billig ist der blecherne Wegweiser nicht: Im Fall der Burg Linn sollen die Schilder für beide Seiten der A 57 rund 17.000 Euro kosten. cel

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer