Ein 34-Jähriger sollte aus einem Kaufhaus in Krefeld verwiesen werden. Daraufhin kam es zu einer unübersichtlichen Situation.

Blaulicht SYB
$caption

$caption

dpa

Krefeld. Am Donnerstagmittag beschwerten sich gegen 15.30 Uhr mehrere Kunden eines Kaufhauses an der Hochstraße über einen augenscheinlich alkoholisierten Mann, der eine alkoholhaltige Flasche in den Geschäftsräumen mit sich führte. Ein Ladendetektiv sprach den Mann an und forderte ihn auf, das Geschäft zu verlassen. Daraufhin kam es zu einer unübersichtlichen Situation, in der der 34-jährige Mann ein mit sich geführtes Messer festgehalten haben soll, das ihm von dem Ladendetektiv aber aus der Hand geschlagen wurde.

Ob es in diesem Zusammenhang zu einer Bedrohungssituation kam, konnte die Polizei am Freitag nicht mitteilen. Die hinzugerufenen Beamten nahmen den 34-Jährigen in der Innenstadt in Gewahrsam. Er stand unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol. Zudem wurde der Mann in eine Psychiatrie eingewiesen. Bei ihm sollen Anzeichen für eine psychische Erkrankung vorgelegen haben. hoss

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer