Symbol_Polizei_1
$caption

$caption

Krefeld. Dank aufmerksamer Zeugen klickten bei fünf mutmaßlichen Einbrechern am frühen Freitagmorgen die Handschellen. Die Männer (24, 26, 28, 34 und 47 Jahre alt) versuchten mit einem Schweißbrenner ein Loch in die Außenrollade eines Juweliergeschäfts an der Hochstraße zu brennen. Das sorgte für Aufsehen, so dass gegen 4.30 Uhr ein Anruf bei der Polizei einging. Die Kriminellen witterten die Gefahr und flüchteten noch bevor sie in das Gebäude eindringen konnten.

Kurze Zeit später hielt die Polizei im Bereich Evertstraße/Wiedenhofstraße einen Ford an. Die Ermittler glauben, dass es sich bei den fünf Insassen um die Einbrecher handelt. Nur der 24-Jährige hat mit Hagen einen Wohnsitz in der Region. Belastendes Indiz: Im Auto fanden die Beamten Aufbruchswerkzeug und einen Schweißbrenner. Die Männer werden am Freitag einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen laufen.

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer