Jugendbeirat, VHS und Jugendhilfeausschuss haben sich die Frage gestellt: „Wie wird Politik interessanter?“

Wer sich informiert, weiß Bescheid: Erstwähler an einem Tisch mit Broschüren zur Wahl.  (Archiv
Wer sich informiert, weiß Bescheid: Erstwähler an einem Tisch mit Broschüren zur Wahl. (Archiv

Wer sich informiert, weiß Bescheid: Erstwähler an einem Tisch mit Broschüren zur Wahl. (Archiv

dpa

Wer sich informiert, weiß Bescheid: Erstwähler an einem Tisch mit Broschüren zur Wahl. (Archiv

Krefeld. Erst tanzen, dann informieren: Um Erstwähler in die Geheimnisse des Kommunalwahlrechts einzuführen und sie gleichzeitig zum Urnengang am 30. August zu mobilisieren, haben sich vier Institutionen zusammen getan und ihre Ideen zusammengetragen.

Britta Oellers, die Vorsitzende des Jugendhilfeausschuss, Doris Schlimnat, VHS-Fachbereichsleiterin Politik und Gesellschaft, und Holger Teichgräber, Vorsitzender des Jugendbeirates, haben am Mittwoch die wichtigsten Punkte ihres Programms vorgestellt. Der vierte im Bunde ist der Ring der politischen Jugend.

Wählen können bei der Kommunalwahl am 30. August - anders als bei anderen Wahlen - bereits die 16-Jährigen. Sie sollen nun angesprochen, informiert und natürlich auch mobilisiert werden.

Dafür gibt es auch schon feste Termine: Am 5. und 12. August (mittwochs), jeweils ab 18 Uhr, werden die Jugendorganisationen von CDU, SPD, FDP und Grünen bei der Ü-16-Party in der Königsburg dabeisein und mit Info-Ständen für Fragen der Jugendlichen zur Wahl zur Verfügung stehen.

Des weiteren werden Vertreter der Parteien am 20. August vormittags in der Freiherr-vom-Stein-Realschule und am 21. August im MSM-Gymnasium (beide schulintern) Fragen von Schülern beantworten, die die Schule selber vorgeben kann. Wenn ein Schulleiter ebenfalls noch eine solche Runde wünscht, möge er seinen Wunsch mailen an jugendbeirat@krefeld.de. Dies ist auch in den Sommerferien möglich. Stattgefunden hat eine solche Runde bereits im Schulzentrum Horkesgath.

Last but not least ist für Freitag, 21. August, ab 19 Uhr, eine Vor-Wahl-Party im Foyer der VHS vorgesehen. Es wird Musik geben sowie eine Präsentation "Wie verläuft eine Wahl?" Dazu wird Doris Schlimnat eine Wahlkabine, -urne und drei Musterwahlscheine präsentieren können. Für 20 Uhr haben sich die OB-Kandidaten der genannten vier Parteien angesagt.

Auch die jugendpolitischen Sprecher der Parteien und Vertreter ihrer Jugendorganisationen werden kommen. "Alle Aktionen sind parteiübergreifend und werden von allen Ratsfraktionen getragen", sagt Britta Oellers und hofft auf regen Zuspruch.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer