In Krefeld zeigen Experten, was Textilien alles können.

wza_1500x765_463208.jpeg
Wirtschaftsförderer Eckart Preen von der Gesellschaft, Bürgermeisterin Jutta Pilat, Ingrid Loschek, Professorin der Hochschule für Gestaltung Pforzheim, Jutta Beder vom Netzwerk Mode Textil und Michael Leut von der Hochschule Niederrhein zeigen das Foto, das Ingrid Loschek der Stadt Krefeld geschenkt hat. Es zeigt einen Entwurf des Modeschöpfers Heinz Östergaard. Das Mohair für das Original stammte aus einer krefelder Weberei.

Wirtschaftsförderer Eckart Preen von der Gesellschaft, Bürgermeisterin Jutta Pilat, Ingrid Loschek, Professorin der Hochschule für Gestaltung Pforzheim, Jutta Beder vom Netzwerk Mode Textil und Michael Leut von der Hochschule Niederrhein zeigen das Foto, das Ingrid Loschek der Stadt Krefeld geschenkt hat. Es zeigt einen Entwurf des Modeschöpfers Heinz Östergaard. Das Mohair für das Original stammte aus einer krefelder Weberei.

Dirk Jochmann

Wirtschaftsförderer Eckart Preen von der Gesellschaft, Bürgermeisterin Jutta Pilat, Ingrid Loschek, Professorin der Hochschule für Gestaltung Pforzheim, Jutta Beder vom Netzwerk Mode Textil und Michael Leut von der Hochschule Niederrhein zeigen das Foto, das Ingrid Loschek der Stadt Krefeld geschenkt hat. Es zeigt einen Entwurf des Modeschöpfers Heinz Östergaard. Das Mohair für das Original stammte aus einer krefelder Weberei.

Krefeld. Stoffe mit Leuchtzellen, GPS-Sensoren oder Scharnieren - mit zahlreichen Illustrationen hat Professorin Ingrid Loschek von der Fachhochschule Pforzheim beeindruckende Beispiele neuer Entwicklungen auf dem Textilmarkt vorgestellt.

Ihren Festvortrag hielt sie in der Museumsscheune Linn vor den Teilnehmern des Kongresses "Intelligente Verbindungen".

Mehr als 100 Anmeldungen zu dieser ersten Tagung verzeichnete der jüngst gegründete Verein "netzwerk mode textil".

Bürgermeisterin Jutta Pilat sagte: "Das ist vielleicht der Beginn einer interdisziplinären Freundschaft." Professor Michael Lent, Vizepräsident der Hochschule Niederrhein, lobte, die Tagung erfülle nach Inhalt und Intention das Leitbild der Hochschule.

Ingrid Loschek gab Beispiele, wie intelligente Textilien funktionieren: "Man denke an Schwimmanzüge, die wie eine Haifischhaut beschichtet sind, Textilien, die sich bei Wasserkontakt auflösen oder eine Sprühklamotte aus der Dose.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer