Vor 60 Jahren wurde das erste bundesdeutsche Parlament gewählt. Für Krefeld zog Günther Serres ein.

Konrad Adenauer wird als erster Bundeskanzler im September 1949 vereidigt.
Konrad Adenauer wird als erster Bundeskanzler im September 1949 vereidigt.

Konrad Adenauer wird als erster Bundeskanzler im September 1949 vereidigt.

Archiv

Konrad Adenauer wird als erster Bundeskanzler im September 1949 vereidigt.

Krefeld. Am 14. August 1949, vor 60 Jahren, wurde der erste Deutsche Bundestag nach dem Zweiten Weltkrieg gewählt. 31,2 Millionen Bundesbürger waren damals zur Wahl aufgerufen. Am Ende gaben 78,5 Prozent ihre Stimme ab und schrieben damit ein Stück deutsche Geschichte.

Die Krefelder wählten damals folgendermaßen: CDU 35,0 Prozent, SPD 30,7, FDP 15,6 und Sonstige 18,8 Prozent. Es standen acht Kandidaten für den ersten Deutschen Bundestag zur Wahl.

Bei 117 826 Wahlberechtigten betrug die Wahlbeteiligung 73,7 Prozent. Gültig waren 85004 Stimmen.

Ein typischer Bundespolitiker der ersten Stunde

Der erste Krefelder Bundestagsabgeordnete war also der CDU-Kandidat, er hieß Dr. Günther Serres. 20 Jahre lang, bis 1969, sollte er Krefeld in Bonn, der damaligen Bundeshauptstadt, vertreten.

"Serres war", so schreibt Renate Wilkes-Valkyser in ihrem Portrait für das Buch "Krefelder Abgeordnete", "nach dem Zeugnis einiger Zeitgenossen ein typischer Bundespolitiker der ersten Stunde".

Er war ein Konservativer, "der nach der Katastrophe des dritten Reiches und des Krieges die Verpflichtung fühlte, zum Aufbau des Landes einen wirksamen Beitrag zu leisten".

Serres wurde 1910 in Krefeld geboren und starb am 26. Dezember 1981 in Roth an der Our. Der katholische Rechtsanwalt war Syndikus des Verbandes der Deutschen Krawatten- und Schalindustrie.

Im Bundestag wurde er zum Vorsitzenden des Bundestagsbeirats für handelspolitische Vereinbarungen und Vorsitzender des Ausschusses für Außenhandelsfragen. Lange Jahre war er Vorsitzender des Krefelder Kreisverbands der CDU.

Vorangegangen waren dieser Bundestagswahl diverse Kommunal- und Landtagswahlen. Zum ersten Mal waren aber die Menschen in den drei westalliierten Besatzungszonen aufgerufen, eine bundesweite Interessenvertretung zu wählen.

Insgesamt gehörten dem ersten Bundestag (einschließlich der Berliner) 421 Abgeordnete an.

Der ehemalige Kölner Oberbürgermeister und CDU-Vorsitzende Konrad Adenauer wurde mit der knappen Mehrheit von einer Stimme zum ersten deutschen Bundeskanzler gewählt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer