Mehr als 2000 Teilnehmer der Krefelder Schulen spielten vier Wochen lang um den Pokal.

Die Grundschüler kämpfen beim Sparda-Cup mit Feuereifer um jedes Tor.
Die Grundschüler kämpfen beim Sparda-Cup mit Feuereifer um jedes Tor.

Die Grundschüler kämpfen beim Sparda-Cup mit Feuereifer um jedes Tor.

Andreas Bischof, Bild 1 von 3

Die Grundschüler kämpfen beim Sparda-Cup mit Feuereifer um jedes Tor.

Krefeld. Vier Wochen lang hat Helmut Ramrath (74) mitgezittert und angefeuert. Der frühere Krankenpfleger am Klinikum war beim Fußball-Hallenturnier der Schulen der Medizinmann am Spielfeldrand. Er hat viele Wehwehchen gekühlt, Pflaster geklebt, mit Lutschern geheilt und Mut gemacht. "Das Turnier war super", resümiert er, als nach dem 1:0-Sieg der Montessori- über die Grotenburgschule auch der fünfte Sparda-Cup bei den Grundschulen vergeben ist.

Ramrath schmunzelt über den großen Anhang, den die Montessorianer mit in die Glockenspitzhalle gebracht haben: Fast die gesamte Nordtribüne jubelt den Gelb-Blauen zu, und hinter der Bande feuern Cheerleader mit einstudierten Schritten und Sprüchen die Neun- und Zehnjährigen rhythmisch an.

111 Fußballmannschaften von 58 Schulen sind dabei

Mehr als 1700 Schüler aus elf Grundschulen haben die große Sporthalle stimmlich in einen Hexenkessel verwandelt. Moderator Thorsten Vetterkind, Rektor der Buchenschule und Vorsitzender der Sportjugend im Stadtsportbund, musste da nicht nur ein Klemm-Mikrofon, sondern auch viel Bewegung einbringen, um sich Gehör zu verschaffen.

Denn neben den Spielen werden noch allerlei Mitmachaktionen angeboten, an denen die jungen Sportler gerne und lautstark teilnehmen: Taiwan Do, Akrobatik, Hip-Hop, Breakdance, orientalischer Tanz und Basketball. Im letzteren siegt die Michael- über die Bismarckschule mit 8:6. Die stolzen Sieger bekommen den Pokal aus der Hand des in Krefeld lebenden Bundestrainers Dirk Bauermann.

Seit Anfang März haben 111Fußballmannschaften von 58 Schulen Runde für Runde um das Weiterkommen gekämpft. Gespielt wurde in jeweils zwei Zehn-Minuten-Spielen. Die Mädchen von der Grundschule am Buscher Holzweg gewannen im Finale 1:0 gegen das Team der Johannes-Schule Linn.

Bei den weiterführenden Schulen, die am Tag vor dem Grundschultag mit nicht ganz so viel Anhang und Geräusch die Glockenspitzhalle belegt hatten, war das Gymnasium am Moltkeplatz spitze: Bei den Mädchen siegte die Schule nach Punkten vor dem Ricarda-Huch- und dem Stadtpark-Gymnasium. Bei den Jungen siegten die Kicker vom Moltkeplatz nach einem 2:1 im Halbfinale gegen die Stadtparkschüler mit 3:2 gegen das Gymnasium Horkesgath.

Rüdiger Noack vom Sportamt organisiert den Cup seit Jahren

Bei der Siegerehrung durch Bürgermeisterin Jutta Pilat und die Leiterin der Sparda-Bank-Geschäftsstelle, Andrea Hambloch, dankte der städtische Sportdezernent Gregor Micus besonders dem Organisator Rüdiger Noack vom Sportamt. Er engagiert sich seit langem für die Schulmeisterschaften und hat sie in vielen Jahren auf einen in Deutschland einmaligen Stand gesteigert. Er wird in Kürze in den Ruhestand gehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer