Landwirte versuchen Produkte näher an Verbraucher zu bringen.

Landwirte versuchen Produkte näher an Verbraucher zu bringen.
Auf dem Neumarkt gab es Fleisch und Gemüse von Landwirten aus der Region

Auf dem Neumarkt gab es Fleisch und Gemüse von Landwirten aus der Region

Dirk Jochmann

Auf dem Neumarkt gab es Fleisch und Gemüse von Landwirten aus der Region

Krefeld. Sind regional angebaute Produkte besser? Das ist die Frage, die viele Landwirte am Mittwoch versuchten, beantwortet zu bekommen. Mit der Aktion „Wir machen deinen Sommer“, auf dem Neumarktplatz, wollte der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) zusammen mit dem Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer sowie dem Rheinischen Landfrauenverband die Sommersaison einläuten – und die regionalen Produkte näher an den Verbraucher bringen. Sie wollten damit zeigen, warum regionale Erzeugnisse qualitativ hochwertiger, aber auch teurer seien.

Diesen Aspekt verdeutlichte unter anderem Beate Knodt vom Carsten Knodt-Hof, mit ihrer Aussage: „Kurzer Weg, bessere Qualität.“ Konkret bedeutet dies, dass durch die geringeren Lagerzeiten und Transportwege das Obst und Gemüse länger reifen und somit geschmacksintensiver und länger haltbar seien. Da die Sonne als Geschmacksverstärker dient, schmeckten die regional angebauten Lebensmittel intensiver, erklärte die Pressesprecherin des RLV Andrea Hornfischer. „Dafür muss man die Lebensmittel nicht fliegen lassen“, sagte sie

Der RLV–Präsident, Bernhard Conzen, sagt: „Unsere Produkte sind mehr wert als einfach nur Lebensmittel.“ Die Produkte werden nachhaltig angebaut, Dünge- und Pflanzenschutzmittel werden ressourcenschonend eingesetzt und die Tiere lebten nicht in Massenhaltung.

Viele Höfe sind durch Gewinneinbußen gefährdet

Mit ein paar Kostproben, wie zum Beispiel einem Grillstand oder einem Tisch, gefüllt mit den verschiedensten Tomaten aus der Region, wollten die Landwirte überzeugen.

Ziel war es ein neues Bild der Regionalität zu schaffen, um somit die regionale Struktur zu fördern. Zudem ging es den Verantwortlichen auch um die Existenz der Familien, da 90 Prozent aller Höfe Familienbetriebe seien, die durch dramatischen Gewinneinbuße gefährdet sind. Bernhard Conzen und der Verband hoffen, dass sie mit ihrer Aktion mehr Menschen überzeugen konnten, dass Lebensmittel aus regionalem Anbau die bessere Wahl seien.

Die Passanten gaben zwar eindeutig zu verstehen, dass sie die regionalen Produkte geschmacklich bevorzugten, da sie eindeutig frischer schmecken. Trotzdem würden viele immer wieder zu den preiswerteren Discounter Produkten greifen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer