Stadt ist die Rechtslage noch zu unklar.

Krefeld. Ob es bei den Krefelder Karnevalszügen künftig ein Glasverbot geben wird, ist noch nicht entscheiden. Nach Angaben von Helmut Drüggen, Leiter des Fachbereichs Ordnung, ist die Rechtslage zu unklar. Im Ordnungsausschuss erläuterte er, dass das Glasverbot in Köln erst das Verwaltungsgericht, jetzt aber im Hauptsacheverfahren das Oberverwaltungsgericht Münster beschäftige.

Das hatte in einer Eilentscheidung zwar das Glasverbot für die Domstadt bestätigt, aber auf "besondere Verhältnisse im Kölner Karneval" verwiesen. Ob die auch auf Krefeld übertragen werden könnten, müsse abgewartet werden, so Drüggen. Er gab zu bedenken, dass ein ausgesprochenes Verbot nur mit enormem Aufwand zu kontrollieren sei.

Das Glas stellt laut Stadt eine Unfallgefahr dar und werde auch schon mal als Wurfgeschoss zweckentfremdet. Die Politiker hoffen zudem, dass die Zahl alkoholisierter Jugendlicher dadurch spürbar zurückgeht. bra

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer