rundfunkgebühr
Ab dem 1. Januar zahlt jeder Haushalt den vollen Beitrag von 17,98 Euro pro Monat – unabhängig davon, ob es einen Fernseher gibt.

Ab dem 1. Januar zahlt jeder Haushalt den vollen Beitrag von 17,98 Euro pro Monat – unabhängig davon, ob es einen Fernseher gibt.

dpa

Ab dem 1. Januar zahlt jeder Haushalt den vollen Beitrag von 17,98 Euro pro Monat – unabhängig davon, ob es einen Fernseher gibt.

Krefeld. Die neue Rundfunkabgabe, die seit Jahresbeginn erhoben wird und die bis dahin gültige Gebührenregelung ersetzt, kommt die Stadt Krefeld teuer zu stehen. Sie muss jetzt jährlich 39 650 Euro zahlen. „Eine Verdoppelung“, so Stadtsprecher Timo Bauermeister. Es müsse nun für alle Betriebsstätten der Stadt gezahlt werden. Dort, wo es bisher Ausnahmen gab, fallen nun ebenfalls Beiträge an, etwa bei den Kindertageseinrichtungen. Inwieweit sich die Behörde wehren kann, versucht der Deutsche Städtetag zu klären. bra

Leserkommentare (5)


() Registrierte Nutzer