erhöhung
Ein Geldregen wehte am Montag über die Rheinstraße.

Ein Geldregen wehte am Montag über die Rheinstraße.

dpa

Ein Geldregen wehte am Montag über die Rheinstraße.

Krefeld. Da schauten eine Reihe von Krefeldern am Montag nicht schlecht, als ihnen gegen 10.15 Uhr auf der Rheinstraße Geldscheine entgegengeflogen kamen. Die Zeugen hielten sogar den Verkehr an, um das Geld von der Straße aufzulesen. Auch eine Polizistin wurde über den ungewöhnlichen Vorfall informiert. Während das meiste Geld bei der Beamtin abgegeben wurde, gab es auch einen Mann, der Scheine in eine Plastiktüte steckte und sich einfach davonmachte.

Gegen 11 Uhr meldete sich ein 42-jähriger Krefelder bei der Polizei und erklärte, dass sein Bruder (27) heute den Auftrag hatte, Bargeld zum Steuerberater zu bringen. Er hatte das Geld lose in die hintere Hosentasche gesteckt und sei so auf sein Rad gestiegen. Leider kamen die Scheine nie beim Steuerberater an und wehten daher über die Rheinstraße. Auf der Wache bekam er Teile des Geldes zurück, allerdings ist der Fremde mit der Geldtüte bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr aufgetaucht. Die Polizei ermittelt nun gegen ihn wegen Unterschlagung. Hinweise unter: Telefon 02151/634-0.

Leserkommentare (12)


() Registrierte Nutzer