Fluglärmkommission des Flughafens Düsseldorf freut sich über eine mögliche Verlegung der Route Modru5T.

Dieses Flugzeug setzt über Meerbusch zur Landung in Düsseldorf an.
Dieses Flugzeug setzt über Meerbusch zur Landung in Düsseldorf an.

Dieses Flugzeug setzt über Meerbusch zur Landung in Düsseldorf an.

Ingel

Dieses Flugzeug setzt über Meerbusch zur Landung in Düsseldorf an.

Krefeld. Hans-Jürgen Brockers, CDU-Ratsherr und Mitglied der Fluglärmkommission des Flughafens Düsseldorf, hat sich erfreut darüber gezeigt, dass die Flugroute Modru5T verlegt werden und dann nicht mehr über Krefeld führen soll.

Die WZ hatte exklusiv berichtet, dass die EU entsprechende Pläne vorsieht, die spätestens Ende 2012 umgesetzt sein sollen. Nach Angaben Brockers’ werde dadurch das "Krefelder Stadtgebiet auf Dauer von unzumutbarem Fluglärm entlastet". Dies sei das Ergebnis der jahrelangen Bemühungen des Europaabgeordneten Karl-Heinz Florenz.

Die Stadt Krefeld habe gegen die Einrichtung der Flugroute prozessiert und alle rechtlichen Möglichkeiten ergriffen. "Leider führten diese bisher nicht zum Erfolg. Umso erfreulicher ist, dass wir mit der Single-European-Sky-II-Pakets nunmehr die gewünschte Entlastung der vom Fluglärm betroffenen Bürger erreichen", sagt Brockers. Dafür sei lange gekämpft worden. bra

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer