Katrin Schweitzer macht in ihrem Studio Aufnahmen von Vierbeinern.

Krefeld. Kaum hat Scooby das Fotostudio von Katrin Schweitzer betreten, flitzt der schwarze Flat-coated Retriever von einer Ecke in die andere. Er schnüffelt an den Blitzlichtern, dem Requisitenkarton und an jedem Möbelstück, das sich im Kellerraum befindet. Die darauf unvorbereiteten Anwesenden begrüßt er mit einem feuchten Schmatzer.

Schon jetzt steht fest, das Fotoshooting wird ereignisreich. Seit Anfang des Jahres entstehen bei "doggirazzi pixelkunst" kunstvolle Bilder von Hunden. Auf die Idee ist die Fotografin Katrin Schweitzer durch ihren Hund Luigi gekommen. "Als Hundebesitzerin bekommt man auch viel von anderen Herrchen mit", erzählt die 44-jährige Krefelderin.

Des Öfteren sei der Wunsch nach schönen Fotos vom eigenen Hund geäußert worden. Doch die selbstgemachten Fotos vom Haustier seien eher platt, nicht künstlerisch. Ein Hündchen im Körbchen oder draußen fotografiert, wird es bei der zweifachen Mutter nicht geben. "Ich möchte, dass die Leute vor meinen Bildern stehen bleiben", sagt sie. Sie sollten nicht nur sagen, dass es ein schönes Bild sei, sondern auch interessant, witzig und ausgefallen. "Die Kunst steht bei mir im Vordergrund."

Die Mitarbeit der Hundebesitzer ist beim Fotografieren gefragt

Jeder Hund ist anders: Die einen lassen sich gerne fotografieren und spielen mit, die anderen sind eher träge und liegen regungslos vor der Leinwand. Doch auch bei den eher Fotounfreudigen weiß Katrin Schweitzer Abhilfe.

"Manchmal muss man einfach eine Reaktion herauskitzeln." So lege sie beispielsweise eine Decke über den Hund und wartet bis er hervorkrieche. In diesem Moment schießt sie das Foto und fängt dieses "natürliche Verhalten" ein.

Ein Fotoshooting kostet 30 Euro und beinhaltet drei bearbeitete Bilddateien mit je einem Abzug im Format 13x18 cm. Auf Wunsch fertig Katrin Schweitzer Fotobücher, Poster, Leinwände und "Hier-wache-ich"- Türschilder. In etwa 7 bis 10 Tagen sind die Bilder dann abholbereit.

Termine können telefonisch unter 9366921 oder 0172/ 1420794 gemacht werden.

Scooby ist überhaupt nicht träge, er hält die Anwesenden durch sein Temperament und die extreme Verspieltheit auf Trab. "So einen wibbeligen Hund hatte ich auch noch nie", sagt Schweitzer und lacht. Doch das mache die Arbeit stets spannend und abwechslungsreich.

Scooby jagt Seifenblasen und Schneeflocken vor der Kamera

Ohne die tatkräftige Unterstützung von Frauchen Steffi und Herrchen Florian würde sich das Shooting allerdings wohl bis in die Abendstunden hineinziehen. Scooby schnappt gerade wild nach den Seifenblasen, stellt sich auf seine Hinterbeine, springt umher, um ja jede zu erwischen. Katarina Schweitzer schießt ein Bild nach dem nächsten.

Zur Weihnachtszeit arbeitet sie auch gerne mit Kunstschnee. Behutsam lässt Frauchen Steffi die Flocken auf den Hund rieseln. Doch Scooby weiß zunächst nichts damit anzufangen. Erst als er von Steffi bestochen wird, schnappt er auch freudig nach dem Schnee.

Nach circa eineinhalb Stunden hat Katrin Schweitzer genügend Bilder. Nachdem Scooby, Steffi und Florian sich verabschiedet haben, beginnt für sie die eigentliche Arbeit. Die besten Aufnahmen werden digital bearbeitet. Sie spielt mit Farben, Farbintensität und Schriftzügen. "Immer wie es zum Charakter des Hundes passt", erklärt sie. Sie versuche das Besondere an jedem Hund hervorzuheben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer