wza_500x333_612499.jpg
Über dem Gelände an der Kleinewefersstraße schwebte am Dienstag eine Rauchwolke.

Über dem Gelände an der Kleinewefersstraße schwebte am Dienstag eine Rauchwolke.

Bischof

Über dem Gelände an der Kleinewefersstraße schwebte am Dienstag eine Rauchwolke.

Krefeld. Die Feuerwehr hat den Großbrand im Industriegebiet Kleinewefersstraße unter Kontrolle. Nachdem die Feuerwehr gegen 12 Uhr vermeldete, den Brand in einer Schreinerei im Griff zu haben, stand auch das Lacklager der Firma in Flammen. Nach Angaben der Feuerwehr habe es in dem Lager gegen Mittag plötzlich "durchgezündet". Das Lager, das von der Schreinerei baulich getrennt ist, brannte lichterloh. Das Dach ist teilweise eingestürzt. 

Eine Rauchwolke, die  über Stunden über dem Industriegebiet stand, hat sich inzwischen verzogen.  Zwei Unternehmen, die in unmittelbarer Nähe des Lagers ansässig sind, haben ihren Betrieb aus Sicherheitsgründen eingestellt. Kleinewefersstraße und Weyerhofstraße sind vollständig gesperrt.

Nachdem der Brand in der Schreinerei gelöscht war, ist das Großaufgebot der Feuerwehr gegen 12 Uhr abgezogen. Es war lediglich noch der sogenannte Brandsicherheitdienst vor Ort, als das Feuer im Lacklager ausbrach. Später war die Feuerwehr wieder mit verstärkten Kräften vor Ort. Neben der Berufsfeuerwehr waren auch die freiwilligen Löschzüge aus Oppum und Hüls im Einsatz. Mit großen Wassermassen und Löschschaum kämpften die Feuerwehren gegen die Flammen.

Die Nachlöscharbeiten gestalten sich nach Angabend der Feuerwehr sich schwierig, da die eingesetzten Kräfte unter Atemschutz arbeiten müssen. Um weitere Zugänge zu schaffen, wurde eine Teleskopmastbühne der Currenta-Werkfeuerwehr eingesetzt. Damit soll das Dach der Halle geöffnet werden.  

Die Feuerwehr geht davon aus, dass die Arbeiten noch bis in die Nachtstunden dauern werden. Weitere Kräfte von THW und DRK sind alarmiert worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer