Krefeld. Nach den der FDP-Fraktion vorliegenden Informationen sind an den Krefelder Grundschulen sechs Rektorenstellen, neun Konrektorenstellen und an einem Gymnasium und einer Hauptschule jeweils eine Leiter- und eine Vizestelle unbesetzt. Hinzu kommen drei kommissarisch besetzte an Grundschulen. Der Schulleiter-Mangel wirke sich negativ auf den Schulbetrieb aus, so die Befürchtung der FDP. Über die Ursachen der Vakanzen werde spekuliert. Als Gründe würden eine nicht als attraktiv empfundene Besoldung, die Belastung mit Verwaltungs- und Organisationsaufgaben und die fehlende Qualifikation hierfür genannt. „Unabhängig von den Zuständigkeiten sehen wir den Schulträger in der Pflicht, mit der Bezirksregierung nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen“, sagt Fraktionsvorsitzender Joachim C. Heitmann. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Zahl von Verbundschulen (ein Leiter für mehrere Schulen) auch in Krefeld zunehmen dürfte. Die FDP hat für die Sitzung des Schulausschusses am 8. Mai um Stellungnahme gebeten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer