Viele Anhänger sehnen den Saisonstart herbei. Beim Treffen am Samstag präsentierten sich die Profis auf dem Eis und der Bühne.

Viele Anhänger sehnen den Saisonstart herbei. Beim Treffen am Samstag präsentierten sich die Profis auf dem Eis und der Bühne.
Simon Bethe streifte sich trotz drückender Hitze das Langarm-Trikot über, Christian Schrörs kam dagegen im T-Shirt.

Simon Bethe streifte sich trotz drückender Hitze das Langarm-Trikot über, Christian Schrörs kam dagegen im T-Shirt.

Simon Bethe streifte sich trotz drückender Hitze das Langarm-Trikot über, Christian Schrörs kam dagegen im T-Shirt.

Melanie Heinze hat sich mit einer Pinguine-Tasse, Schal, Trikot und Kappe bestens ausgerüstet. Fotos (4): Dirk Jochmann

Bild 1 von 3

Simon Bethe streifte sich trotz drückender Hitze das Langarm-Trikot über, Christian Schrörs kam dagegen im T-Shirt.

Die Vorfreude bei den Fans der Krefeld Pinguine ist groß. Auf einer Skala von 1 bis 10? „Definitiv 11“, sagt Anhänger Simon Bethe. Alles soll besser werden als in den beiden Jahren zuvor. Bei der Saisoneröffnung der Pinguine strömten zahlreiche Anhänger auf das Gelände rund um den König-Palast, läuteten bei hochsommerlichen Temperaturen den Start zur ersten Eiszeit des Jahres ein.

Erst ein lockeres Training, dann mischen sich Profis unter die Fans

Statt Freundschaftsspiel bekamen die Fans ein öffentliches Training samt Skill-Competition zusehen. Während sich gut 500 Fans in der Eishalle Abkühlung suchten, sorgte die Coverband 12inch draußen für gute Stimmung. Der Tenor unter den Fans ist klar: Zuversicht pur. „Die Vorfreude auf die Saison ist riesig groß. Von mir aus könnte es sofort losgehen“, sagte Bethe, der sich in der Hitze als einer der wenigen mit Langarm-Trikot und Schal ausgerüstet hatte. Viele der Fans hatten in der Sommerpause ein wenig Abstand vom Eishockey genommen. An die Vielzahl der neuen Gesichter mussten sich einige erst gewöhnen. Trainer Brandon Reid ließ beim öffentlichen Training die Spieler an der lockeren Leine. Kurze Torschussübungen, ein Drei-gegen Drei-Spiel, gepaart mit einem abschließenden Penalty-Schießen. Nach kurzer Pause kamen die Spieler dann für die Skill-Competition zurück, bei der Technik, Schnelligkeit und Schuss-Geschwindigkeit getestet wurden. Die Mannschaft teilte sich dabei in Teams auf. Coach Brandon Reid nahm selber Anlauf, am Ende siegte jedoch das Team um Torwart Patrick Klein. Team Reid wurde Dritter, das seines Co-Trainers Pierre Beaulieu Zweiter.

Fan Christian Schrörs: „Ich habe richtig Bock auf Eishockey“

Der Neu-Trainer kommt bei den Fans an, wie Melanie Heinze sagt: „Das sah sehr gut aus. Er trainiert die Jungs perfekt und hat eine klare Linie.“ Die Daumen sind gedrückt. „Ich hoffe, dass sich dieses Jahr wieder eine richtige Einheit bildet. Das fehlte in den letzten Jahren ein wenig“, sagt Heinze.

Christian Schrörs freute sich beim ersten Training vor allem darauf, altbekannte Gesichter wieder zu treffen und sagte: „Es ist schön, wieder hier zu sein und alle Leute, mit denen man jedes Jahr auf der Tribüne steht wiederzusehen. Ich habe richtig Bock auf Eishockey.“

Trainer Brandon Reid: „Es ist eine neue Chance für alle“

Nach einem kurzen Essen kam die Mannschaft am Abend pünktlich gegen 19.30 Uhr auf die Bühne. Stadionsprecher Kristian Peters-Lach führte durch die Präsentation, stellte Team und Spieler vor. Torhüter, Verteidiger und schließlich die Stürmer. Spieler wie Trainer sprachen zu den Fans, versprühten leichten Optimismus. Brandon Reid sagte: „Es ist eine neue Chance für uns alle.“ Stürmerstar Daniel Pietta lobte die neuen Strukturen im Verein.

Knapp sechs Wochen dauert es noch, bis es im ersten Saisonspiel gegen Bremerhaven dann am 14. September endlich um Punkte geht. Bis dahin ist Vorfreude angesagt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer