Rund um den Eispalast wurde gefeiert, drinnen wurden Tore bejubelt.

Krefeld. Vor die Heimpremiere der Eishockey-Pinguine zur neuen Saison hatten die Stadtwerke (SWK) ihren Familienspaß-Tag rund um den König-Palast gesetzt.

Neben einer Hüpfburg, einem Parcour für den einachsigen Elektro-Roller Segway, zahlreichen weiteren Aktionen im Zusammenhang mit Energie und reichhaltigen Essens- und Getränke-Ständen auf dem großen Parkplatz neben der Arena ging es aber vor allem um Eissport.

Die KEV-Bambini zeigen, was sie drauf haben

Die Zuschauer in der Halle sahen ein Hobby-Eishockespiel und eine Demonstration der KEV-Bambini. Spieler des schwarz-gelben Teams und Offizielle standen Stadionsprecher Kristian Lach bei Interviews auf der großen Bühne von "Welle Niederrhein" Rede und Antwort.

Der war froh, wieder bei Luft zu sein, denn beim Spiel der SWK-Lightnings gegen ein gemischtes Team aus Pressevertretern und ehemaligen KEV-Profis hatte er versucht, im vollen Einsatz über ein Mikrofon am Helm zu berichten.

Die Hallenführungen sind schnell ausgebucht

Nach zwei Minuten kam fast nur noch ein schnelles Keuchen über die Lautsprecher, so dass Heinz-Peter Brux von der Bande aus die Ansage übernahm.

Dort stand auch Ex-Verteidiger Uwe Fabig, der auf einen Kraft-Einsatz verzichtet hatte und statt dessen seine ehemaligen Mitspieler Earl Spry, Martin Gebel und Martin Hyun und die anderen im Slow-Motion-Team so coachte, dass die Roten, darunter auch DEL-Sprecher Alexander Morel, durch Tore von Jochen Herbst und Martin Hyun einen unverdienten 2:0-Sieg errangen.

Mindestens so interessant wie das gemächliche Spiel waren die schon bald ausgebuchten Hallenführungen: Insgesamt 220 Interessenten konnten in elf Gruppen, von denen eine Hallen-Chef Paul Keusch persönlich führte, in die "Unterwelt" der Arena schauen, Technik bewundern, Künstlergarderoben besichtigen, Eishockey-Kabinen riechen und ermessen, wie viele Spieler auf eine Strafbank passen.

Start für den Familientag war ein öffentliches Training der Pinguine, nur 30 Minuten lang, um Kraft für den Abend zu schonen. Derweil ging DJ Stefan Volland auf der Außenbühne mit einem Musikprogramm schon in die Vollen.

Später konnten die Fans sich dort einen Eishockey-Klamotten-An-und-Auszieh-Wettbewerb ansehen, dessen Gewinner das Spiel gegen die Mannheimer Adler von einem VIP-Sessel aus verfolgen konnte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer