Am Freitag ist der Hauptverhandlungstermin vom 3. Februar gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der McZahn AG (Willich) vom Krefelder Amtsgericht aufgehoben worden.
Am Freitag ist der Hauptverhandlungstermin vom 3. Februar gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der McZahn AG (Willich) vom Krefelder Amtsgericht aufgehoben worden.

Am Freitag ist der Hauptverhandlungstermin vom 3. Februar gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der McZahn AG (Willich) vom Krefelder Amtsgericht aufgehoben worden.

Archiv

Am Freitag ist der Hauptverhandlungstermin vom 3. Februar gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der McZahn AG (Willich) vom Krefelder Amtsgericht aufgehoben worden.

Krefeld / Willich. Am Freitag ist der Hauptverhandlungstermin vom 3. Februar gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der McZahn AG (Willich) vom Krefelder Amtsgericht aufgehoben worden. Werner B., der nach eigener Ankündigung im Geschäft mit billigem Zahnersatz bleiben will, hat mit dem Kläger, dem Zahnarzt aus Bünde, im Zivilprozess vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht einen Vergleich abgeschlossen.

Der Pressesprecher des Amtsgerichtes, Wolfgang Thielen, teilte mit, dass der Zahnarzt aus Bünde im Rahmen des Vergleichs erklärt hat, er sei an einer weiteren Strafverfolgung nicht mehr interessiert.

Beide Kontrahenten liegen seit fast zwei Jahren im Clinch, weil Brandenbusch dem McZahn-Franchise-Nehmer in Bünde chinesischen Zahnersatz vorenthalten haben soll, um Druck auf ihn auszuüben. Dutzende von Patienten liefen deshalb wochenlang mit Provisorien im Mund herum.

Das Strafverfahren gegen B. wurde unter der Auflage vorläufig eingestellt, eine Geldbuße von 1500 Euro an die Landeskasse zu zahlen. al

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer