Krefeld. Unverrückbar stehen die Baumfreunde mit ihrer Mahnung vor dem Sitzungssaal, den alle Mitglieder des Umweltausschusses passieren müssen. Knapp 1940 Menschen appellieren für den Erhalt der Bäume in Krefeld, macht ihr Banner deutlich. Die Demonstranten wollen die Politiker treiben, einen angemessenen Betrag im Haushalt zur Verfügung zu stellen. Dass Bedarf für Nachpflanzungen besteht, machte der Vortrag von Matthias Pasch (Grünflächenamt) deutlich. In Schüben wurden 2014 im Stadtgebiet 899 Bäume gefällt. Ein großes Problem sind die Kastanien“, sagt Pasch. „Da müssen wir intensiv in den Bestand.“ Das Problem für die Experten: Der Pilzbefall, der das Holz brüchig und den Baum zu einer Gefahr für Passanten macht, ist nicht immer zu erkennen. Entsprechend sind regelmäßige Kontrollen notwendig. Zurzeit sind 50 Bäume auf der Liste. „Die Zahl wird sich noch erhöhen“, sagt Pasch. Umweltausschuss-Vorsitzender Stefan Galke verwies auf den Arbeitskreis Bäume. Man habe sich verständigt, das Thema bei den Etatberatungen aufzugreifen. vlo

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer