Mehrere Stunden lang hatte ein Brandsachverständiger gestern die Dachgeschosswohnung in der Elisabethstraße in Augenschein gekommen. Sein Ergebnis: Der Brand ist nicht vorsätzlich gelegt worden.

Feuerwehr
STÖRER: Feuerwehr , Übung, Rettung, Flammen, Brand, Feuer, Rauch, Wagen, RTW, Einsatzleitung, Blaulicht, Qualm, Löschen,

STÖRER: Feuerwehr , Übung, Rettung, Flammen, Brand, Feuer, Rauch, Wagen, RTW, Einsatzleitung, Blaulicht, Qualm, Löschen,

Knappe, Jörg

STÖRER: Feuerwehr , Übung, Rettung, Flammen, Brand, Feuer, Rauch, Wagen, RTW, Einsatzleitung, Blaulicht, Qualm, Löschen,

Krefeld. Mehrere Stunden lang hatte ein Brandsachverständiger gestern die Dachgeschosswohnung in der Elisabethstraße in Augenschein gekommen. Sein Ergebnis: Der Brand, bei dem am Montagmorgen neun Personen zum Teil lebensgefährlich verletzt worden waren, ist nicht vorsätzlich gelegt worden. Dies teilte die Polizei mit. Derzeit gehe man davon aus, dass fahrlässiges Handeln das Feuer verursacht hätte. Die 51-jährige Frau, die aufgrund einer Rauchgasvergiftung nach Aachen geflogen wurde, befindet sich nach Angaben der Polizei noch in der Spezialklinik. Weitere Informationen zu ihrem Gesundheitszustand machten die Beamten nicht. hoss

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer