Der Krefelder Caritas-Service bietet einen Spar-Check an.

Einen Tipp hat sich Patrick genau gemerkt: Den Computer immer ganz ausschalten – am einfachsten mit einem kurzen Klick auf der schaltbaren Steckdosenleiste. Das ist eine der Empfehlungen des Caritas-Teams beim Stromspar-Check der Familie Meyer*. Auch der Fernseher produziert nun keine Stand-by-Verluste mehr.

Stromfresser im Haushalt auf Diät setzen, das ist das Ziel dieses Caritas-Service. Das Beratungsteam hat bereits 1300 Haushalte in Krefeld besucht.

„Ich konnte es kaum glauben, aber dadurch sind unsere Energiekosten tatsächlich um 156 Euro im Jahr gesunken“, erzählt Mutter Silke Meyer, die stundenweise als Kassiererin arbeitet und aufstockende Sozialleistungen für sich und ihre beiden Kinder erhält. Außerdem hat die Familie kostenlos acht LEDs, Durchflussbegrenzer für die Wasserhähne und eine Zeitschaltuhr erhalten, mit der man die elektrische Warmwasserbereitung besser steuern und richtig viel Strom sparen kann.

Der Krefelder Caritasverband bietet für Menschen mit geringem Einkommen eine kostenlose, individuelle Beratung im Haushalt, bei der Energie- und Wasserverbrauch vor Ort ermittelt und analysiert werden. In einem zweiten Haushaltsbesuch wird dann die notwendige Energiespar-Technik eingebaut. Zudem geben die Stromsparhelfer – selbst ehemalige Langzeitarbeitslose – Anregungen zur Nutzung sowie zum energieeffizienten Verhalten im Alltag.

Neben den kostenlosen Soforthilfen hat das Stromspar-Team den Meyers auch einen 150-Euro-Gutschein da gelassen, denn der Kühlschrank der Familie ist schon zwölf Jahre alt und sollte wegen seines hohen Verbrauchs bald gegen ein effizientes A+++-Gerät ausgetauscht werden.

Wegen der geringeren Stromrechnung und durch den Zuschuss der Caritas kann sich die Familie diese Anschaffung jetzt auch leisten. Und Patrick, der im den vergangenen Monaten zu einem echten Energiesparfuchs geworden ist, sucht schon nach einem günstigen Angebot für das neue Haushaltsgerät.

Nicht zuletzt sei der Service „ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz“, betonen die Verantwortlichen des Caritasverbandes. Denn seit Projektbeginn 2012 wurden so 1,6 Tonnen Kohlendioxid-Emmissionen vermieden. Die Initiative des Deutschen Caritasverbandes und des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands wird vom Bundesumweltministerium gefördert. (*Name geändert)

Kontakt unter Telefon 41 49 31 13. Weitere Infos gibt es unter

caritas-krefeld.de stromspar-check.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer