Wohnungseinbruch
Symbolbild

Symbolbild

dpa

Symbolbild

Krefeld. So hatte sich ein Krefelder seine Rückkehr aus dem Kurzurlaub sicherlich nicht vorgestellt: Als er am Dienstag gegen 14 Uhr in seine Wohnung an der Roßstraße zurückkehrte, musste er feststellen, dass die Tür aufgebrochen worden war. Die Kriminellen waren offenbar besonders dreist und gaben sich nicht mit üblicher Beute wie Schmuck und Bargeld zufrieden. Die Unbekannten bauten direkt die komplette Heimkino-Anlage aus und trugen unbemerkt Flachbildschirm, Spielekonsole und unzählige DVDs aus der Wohung. Der Mann war seit dem 1. Weihnachtstag verreist.

In Bockum setzten Einbrecher noch eins drauf und nahmen einen kompletten Safe mit. Der Inhalt: Schmuck, Bargeld und Dokumente. Die Tat muss über den Jahreswechsel passiert sein. Die Unbekannten kletterten vermutlich über eine Mauer und gelangten durch das Zerschlagen einer Scheibe in das Mehrfamilienhaus an der Keutmannstraße.

Mit einer Bohrmaschine und Akkuschrauber machten sich Einbrecher an der Königsstraße aus dem Staub. Auch hier waren Diebe zwischen 28. Dezember und Dienstag, 16 Uhr, in zwei Keller eines Mehrfamilienhauses an der Königstraße (Innenstadt) eingestiegen.

Auch eine Spielhalle an der Gladbacher Straße in der Stadtmitte hatte ungebetenen Besuch. Mit großer Gewalt brachen die Unbekannten eine Tür an der Rückseite des Gebäudes auf. In den Räumen brachen sie eine Kasse auf und erbeuteten Bargeld.

Die Polizei bittet um Hinweise: Telefon 02151/634-0. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer