Die Beamten mussten von Freitag bis Montag zu 827 Einsätzen ausrücken.

wza_200x166_206213.jpeg

Archiv_dpa

Krefeld. Ein ruhiges Wochenende für die Polizei sieht definitiv anders aus. Von Freitag 7 Uhr bis Montag 7 Uhr mussten die Krefelder Ordnungshüter zu 827 Einsätzen ausrücken. Allein 53 Mal schepperte es auf Krefelds Straßen, doch bei vielen Einsätzen mussten die Polizisten Kopf und Kragen riskieren.

Am Freitag um 22.40 Uhr geraten drei Insassen, die mit dem Auto unterwegs sind mit einer Gruppe Fußgänger auf dem Dr.-Hirschfelder-Platz in Streit. Ein 22-jähriger Krefelder schlägt und tritt auf eine 21-Jährige aus Willich ein. Sie wird leicht verletzt.

Kurz vor Mitternacht will eine Gruppe an der Haltestelle Rheinstraße eine Straßenbahn durch die hintere Tür betreten. Sie grölen, sind offenbar angetrunken. Als sich die Tür nicht öffnet ziehen sie die vorderste Tür gewaltsam auf und schlagen auf den Straßenbahnfahrer ein. Sie flüchten über die Neue Linner Straße. Der Fahrer muss im Krankenhaus behandelt werden.

Eine halbe Stunde später, Samstag 0.25 Uhr: Eine Polizistin beobachtet am Ostwall eine Schlägerei unter Jugendlichen. Der 17-jährige Haupttäter und ein Kumpane können nur mit Pfefferspray überwältigt werden.

Um 2.15Uhr wird die Polizei zum Friedrichsplatz gerufen. Hier sind zwei Gruppen aneinander geraten. Als die Streife eintrifft ringen zwei 37 und 28 Jahre alte Krefelder miteinander. Die Beamten trennen die Streithähne, fesseln einen der beiden. Die Schläger sind alkoholisiert und sagen aus, dass andere Beteiligte sich schon entfernt hätten.

Am Samstagnachmittag fahren die Beamten zur Straße Girmesgath. Auf einer Parkbank streitet ein 47-Jähriger mit einer 32-Jährigen. Der Mann wirft eine Flasche nach seiner Begleiterin und trifft sie am Kopf. Die Polizisten nehmen ihn fest.

Um 23.55 Uhr geht es in einer Gaststätte an der Hülser Straße heiß her. Zwei Jugendliche haben Fensterscheiben eingeschlagen und sind dann mit dem Fahrrad geflüchtet. Während die Polizisten den Fall aufnehmen, kriegen sich die Gäste in die Haare. Zwei Frauen schlagen aufeinander ein, die Situation eskaliert. Ein 53-Jähriger greift die Beamten an. Aus dem Hintergrund fliegt den Polizisten ein Stehtisch entgegen. Als ein 43-Jähriger eine Beamtin attackiert, reagiert die Polizei mit Pfefferspray. Dann trifft Verstärkung ein. Die Kneipe mit 80Betrunkenen wird geräumt, zwei Gäste werden festgenommen.

Am Sonntagmittag gegen 13.40 Uhr prügeln sich auf dem Ostwall zwei Jugendliche in einer Straßenbahn. Der 50-Jährige Fahrer ruft die Polizei und trennt die Streithähne.

Gegen 22.50 Uhr am Sonntag rücken die Beamten zu einem Fall "häuslicher Gewalt" aus. Im Süden hat sich ein 41-Jähriger an seiner 36-jährigen Lebensgefährtin vergriffen. Die Frau blutet aus dem Mund, Teile der Schneidezähne sind ausgeschlagen. Der alkoholisierte Mann greift eine Beamtin an. Schließlich wird er gefesselt und der Wohnung verwiesen - mit Rückkehrverbot.

Die weitere Bilanz des Wochenendes der Gewalt: drei der Wohnung verwiesene Männer, zwölf Einbrüche oder versuchte Einbrüche und 15 beschädigte oder aufgebrochene Autos. rema

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer