Verein hilft zwölf Kindern mit Rechtschreibschwäche.

Krefeld. Seit sieben Jahren hilft der Niederrheinische Verein zur Förderung des Lesens und Schreibens Schülern aus Grund- und Gesamtschulen. Mit einem neuen Projekt möchte die Vereinsvorsitzende Renate Scheifes zwölf Kinder mit Lese- oder Rechtschreibschwäche ein Jahr lang einzeln und in Gruppen trainieren, So sollen diese den Anschluss an ihre Mitschüler finden.

Die ehemalige Konrektorin der Josefschule arbeitet wie ihre sieben Mitstreiterinnen ehrenamtlich und opfert gerne ihre Freizeit. „Es macht Freude, die Kinder zu unterrichten und zu beobachten, wie mit jedem Fortschritt das Selbstbewusstsein wächst.“ Noch wichtiger aber ist ihr der Erfolg: „Aus dem letzten Kurs sind sechs Kinder mit stabiler Lese- und Schreibleistung an ihre Schulen zurückgekehrt.“

Der Verein ist auf Fördergelder und Sponsoren angewiesen

Eine Stärkung dieser Fähigkeiten wirke sich auch positiv auf andere Fächer aus. In der Mathematik verstünden die Schüler die Textaufgaben besser. Die Pädagogen gehen individuell auf Schwächen ein. Der Unterricht findet zumeist in Schulen statt, bei Einzelstunden auch privat. Um die Kosten für die Organisation und die Fachkräfte auf Honorarbasis zu decken, braucht der Verein Fördergelder und Sponsoren.

So finanziert sich das neue Projekt zum Teil aus dem Gewinn von 1000 Euro bei einem Förderwettbewerb von Unesco und DM. Scheifes: „Ich bin den Kunden des Drogeriemarktes an der Hochstraße dankbar, die sich mit großer Mehrheit für unser Projekt entschieden haben.“

Geschäftsstelle des Vereins: Friedrich-Ebert-Straße 150, 47800 Krefeld. Erreichbar unter Telefon 02151/15 13 578, Mail pistoret@online.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer