Anrufer aus dem Telekom-Festnetz hörten lediglich ein Besetztzeichen

besetzt.jpg

Jennifer Fortmann

Krefeld. Kunden des Mobilfunkanbieters E-Plus brauchten in den vergangenen Tagen einiges an Geduld. Seit Montag, 20. Oktober, waren Anschlüsse aus dem Festnetz Krefelds und Teilen Meerbuschs nicht erreichbar. Eine Umfrage der WZ in Facebook ergab, dass es offensichtlich nicht um Einzelfälle handelte. Anrufer, die von einem Festnetzanschluss eine Rufnummer im E-Plus-Netz wählten, hörten lediglich ein Besetztzeichen.

An der Hotline des Mobilfunkanbieters kamen die Kunden nicht unbedingt weiter – die Störung hielt trotz Einstellungstipps für das Mobiltelefon an. Bis Dienstagmittag, genau acht Tage später: Da konnte das Problem endlich behoben werden.

Wie Agnes Michalik von E-Plus auf Anfrage der WZ erklärte, hatte es eine technische Störung bei der Netzübergabe gegeben. An dieser Schaltstelle werden Telefonate in die unterschiedliche Netze der Betreiber übergeben. An diesem Knoten für Krefeld und Teile Meerbuschs klappte einige Tage lang zumindest die Übergabe aus dem Telekom-Festnetz ins E-Plus-Mobilfunknetz nichts. Woran das lag, blieb gestern unklar. Eine Anfrage der WZ bei der Deutschen Telekom vom vergangenen Freitag blieb bis gestern unbeantwortet.

E-Plus-Sprecherin Agnes Michalik entschuldigte sich bei den Kunden: „Das tut uns sehr leid. Uns ist bewusst, dass so etwas sehr ärgerlich ist.“ Die Störung sei dem Unternehmen auch bereits seit Montag bekanntgewesen, diese sei aber leider nicht ohne Weiteres zu beheben gewesen.

Leserkommentare (4)


() Registrierte Nutzer