SPD trauert um einen engagierten Genossen mit „Bodenhaftung“.

SPD trauert um einen engagierten Genossen mit „Bodenhaftung“.
Rosen für die Krefelder Bürger. Das Foto aus dem Jahr 2010 zeigt Dieter Backerra bei einer Bürgeraktion der SPD am Ostwall.

Rosen für die Krefelder Bürger. Das Foto aus dem Jahr 2010 zeigt Dieter Backerra bei einer Bürgeraktion der SPD am Ostwall.

SPD

Rosen für die Krefelder Bürger. Das Foto aus dem Jahr 2010 zeigt Dieter Backerra bei einer Bürgeraktion der SPD am Ostwall.

Die SPD Krefeld trauert um Dieter Backerra, der in der Nacht vom 5. auf 6. Januar nach langer Krankheit im Alter von 75 Jahren gestorben ist. 34 Jahre gehörte Backerra dem Rat der Stadt an. Als Handwerker und begeisterter Innenstadtbewohner sah er seine Schwerpunkte vor allem im Bau- und Planungsbereich. Ganz wichtig war ihm die Mitarbeit in der Bezirksvertretung Krefeld- Mitte. Bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes im Jahr 1994 nannte der damalige Oberbürgermeister Willi Wahl ihn deshalb einen Politiker mit „Bodenhaftung“.

Bis zu seinem Ausscheiden nach immerhin 39 Jahren im Jahre 2014 zählte Backerra zu den engagiertesten Mitgliedern der Bezirksvertretung und war lange Zeit stellvertretender Bezirksvorsteher. Unermüdlich setzte er sich Zeit seines Lebens für die Belange der Innenstadtbewohner ein.

Es war ihm nicht mehr vergönnt, sein Herzensanliegen, die Sanierung der Philadelphiastraße, zu erleben.

Backerra konnte sich im Laufe der Jahrzehnte dennoch über viele kleine und größere Erfolge freuen, die seiner Hartnäckigkeit zu verdanken waren. So beispielsweise darüber, dass die Fußgänger den Ostwall endlich wieder ebenerdig überqueren können und nicht mehr den Umweg über die Unterwelt nehmen müssen. Den ersten Passanten überreichte er auf dem Ostwall im Jahr 2010 rote Rosen. Für sein Engagement wurde der bescheidene Politiker auch mit der Willy-Brandt-Medaille und dem Stadtehrenring geehrt. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer