55477529804_9999.jpg
Hier schweißten sich die Kriminellen einen Durchgang in den "Goldbasar Bosporus".

Hier schweißten sich die Kriminellen einen Durchgang in den "Goldbasar Bosporus".

Jochmann, Dirk (dj)

Hier schweißten sich die Kriminellen einen Durchgang in den "Goldbasar Bosporus".

Krefeld. 4.30 Uhr, Freitag am Neumarkt: Fünf Männer rollen in einem Ford mit rumänischer Zulassung auf die Wiedenhofstraße. Sie packen einen Schweißbrenner aus und begeben sich zum „Goldbasar Bosporus“ von Memet Nacioglu (Bild) neben dem Café Extrablatt. Sie beginnen, die metallene Außenrollade aufzubrennen. Zeugen beobachten sie. Die Einbrecher bemerken das, brechen die fast vollendete Arbeit ab und flüchten. Noch an der Ecke Wiedenhof-/Evertstraße wird der Ford von der Polizei gestoppt. Von den fünf Insassen (24 bis 47 Jahre alt) hat nur der jüngste einen Wohnsitz in Deutschland; er ist in Hagen gemeldet. Im Wagen finden die Beamten den Brenner und diverses anderes Werkzeug. Noch am Freitag wurden sie dem Amtsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. al

Leserkommentare (11)


() Registrierte Nutzer