Symbolbild
Symbolbild

Symbolbild

Jochen Tack

Symbolbild

Krefeld. In der Silvesternacht war die Krefelder Polizei vom 18 Uhr bis 6 Uhr 119 mal im Einsatz. Die Lage war ruhiger als im vorangegangenen Jahr.

Gegen 18.15 Uhr, brannte ein alter, ausgedienter Wohnwagen, der seit mehreren Wochen am Straßenrand Bruchhecke in Linn stand. Die Feuerwehr löschte das Feuer. Im Fahrzeug befand sich Schrott und anderer Abfall. Das Ordnungsamt hatte bereits einen roten Aufkleber angebracht, um den Halter aufzufordern, das Fahrzeug zu entfernen. Eine Zeugin hatte vor dem Brand einen explodierenden Feuerwerkskörper im Bereich des Wohnwagens gesehen. Die Polizei bittet unter der Rufnummer 02151 - 6340 um Hinweise.

Gegen 19 Uhr kontrollierte die Polizei auf dem Flünnertzdyk ein 58-jähriger Opel Fahrer. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer mit zwei Haftbefehlen gesucht wird. Er wurde festgenommen.

Gegen 0.10 Uhr zündete ein 39-jähriger Mann nach eigenen Angaben einen Böller, den er geschenkt bekommen habe. Die Explosion hinterließ an der Einmündung Krahnenstraße Ecke Ritterstraße im Grünstreifen einen ca. 40 cm tiefen und 1 m breiten Krater. Außerdem wurden die Scheiben von drei Hauseingangstüren beschädigt. Gegen den Mann läuft nun eine Anzeige.

Gegen 0.24 Uhr meldete eine Zeugin der Polizei, dass ein Mann auf dem Südwall mit einer Schusswaffe schießen solle. Ein 20-jähriger Mann verschoss aus einer feiernden Menge heraus mittels einer PTB-Waffe mit Pyrotechnikaufsatz einmal Leuchtspurmunition auf die Frontscheibe eines Polizeiwagens. Der dann zu Fuß flüchtende Täter konnte nach Zeit gestellt und vorläufig festgenommen werden. Da er betrunken war, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Anschließend verblieb er zur Verhinderung weiterer Straftaten zu Ausnüchterung im Polizeigewahrsam. Die Waffe wurde sichergestellt. Die Scheibe des Fahrzeuges wurde leicht beschädigt.

Gegen 2.20 Uhr fuhr auf dem Boomdyk ein betrunkener 47-jähriger Volvo Fahrer gegen einen parkend abgestellten Honda. Da der Verdacht bestand, dass er auch Drogen genommen hatte, wurden ihm auf der Wache zwei Blutproben entnommen. Der Führerschein wurde von der Polizei eingezogen.

Gegen 04.05 Uhr stellte die im Hauptbahnhof eingesetzte Bundespolizei fest, dass aus einer Wohnung auf dem Ostwall, Feuerwerkskörper in Richtung einer Menschenmenge, die sich auf dem Bahnhofsvorplatz aufhielt, abgeschossen wurde. Vor Eintreffen der Polizei entfernte sich die Menge. Es meldete sich auch niemand als Geschädigter. Gemeinsam mit der Bundespolizei wurde die Wohnung aufgesucht. Die dort feiernden 9 Personen im Alter zwischen 18 und 25 Jahre bestritten den Vorwurf. Die Feier wurde beendet. Die Gäste erhielten Platzverweise.

Gegen 04.52 Uhr kam es an der Kreuzung Oppumer Straße Ecke Dießemer Straße zwischen einem Paar und zwei Unbekannten zu einem Streit. Einer der Unbekannten schlug den 29-jährigen Mann so stark mit der Faust ins Gesicht, dass er besinnungslos wurde. Seine Begleiterin konnte die flüchtenden Männer nicht näher beschreiben. Der Verletzte wurde zu einer stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Die Polizei bittet unter der Rufnummer 02151-6340 um Hinweise.

Gegen 5 Uhr setzten unbekannte Täter drei Mülltonnen vor einem Wohnhaus Am Mörterhof in Brand. Ein Anwohner und die eintreffende Feuerwehr löschten den Brand. Die Tonnen wurden zerstört. Die Polizei bittet unter der Rufnummer 02151-6340 um Hinweise.

Gegen 3.25 Uhr brannte auf dem Wehrhahnweg Sperrmüll, der in der Nähe eines Mehrfamilienhauses lag. Die Bewohner mussten bis zum Ende der Arbeiten der Feuerwehr das Haus verlassen. An der Außenfassade des Hauses entstand Sachschaden. Die Polizei bittet unter der Rufnummer 02151-6340 um Hinweise.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer