Die Lustigen Klosterbrüder, die Westgarde, Blau Weiß Gellep-Stratum und die Braunschweiger Narrenzunft eröffnen die heiße Phase.

Krefeld. Tolle Stimmung bei den "Lustigen Klosterbrüdern" im Raphaelsheim an der Hülser Straße. Gleich zu Beginn heizt die Uerdinger Karnevalsband "Rhienstädter" kräftig ein: Schunkeln, Klatschen, Mitsingen erwünscht.

Danach kündigt sich Besuch aus dem Kreis Euskirchen an. Sitzungspräsident Egon Düster begrüßt das Dreigestirn von der Karnevalsgesellschaft "Mer gon Vör" aus Vernich, einem Ortsteil von Weilerswist im Braunkohlengebiet.

Das Terzett bringt mit aktuellen Karnevalshits den Saal zum Kochen und zeichnet dann den Ersten Klosterbruder Wolfgang Bongartz, Egon Düster und Literaten Michael Krüger mit dem Prinzenorden aus.

Es geht weiter mit Zwiegesprächen, Tanz, Show und Musik in die heiße Phase des Abends. Den Anfang macht das "Schnäuzer Duo" Peter Schulte und Ralph Kuhn, ehe die Große Garde der KG Verberg zeigt, was sie drauf hat. Zum festen Repertoire einer Prunksitzung gehören "Die 2 Klone", Ralph Gitzelmann und Thomas Pluschkell aus Hüls.

Natürlich ist auch das Stimmungsduo "Die Krähenfelder", Andreas Jörissen und Wolfgang Eltgen, im schwarz-gelb karierten Outfit mit von der Partie. Finale mit Rocker "Manni" und der Travestieshow der "Double Faces".

Appell der Westgarde: Orden, Urkunden und Beförderungen

Heimspiel für Prinzessin Martina II.! Beim Appell der Westgarde, närrische Schutztruppe Ihrer Lieblichkeit während der fünften Jahreszeit, im rot blau angestrahlten Stadtwaldhaus hagelt es Beförderungen, Urkunden und Verdienstnadeln.

Die Ehrungen nehmen Vorsitzender und Präsident Manuel Blomen zusammen mit den Kommandeuren Guido Koenen und Volker Holz vor. Mann des Abends ist Wolfgang Koenen. Er wird nicht nur zum Generaloberst befördert, sondern erhält auch mit Wolfgang Jansen vor 240 Gästen die Goldnadel für 40-jährige Mitgliedschaft.

AKK-Vorsitzender Helmut Hannappel legt sogar noch einen drauf und krönt Koenens Verdienste mit dem Goldorden des Bundes Deutscher Karnevalisten (BDK). Die Reihe der Auszeichnungen setzen die Krefelder Tollitäten Johannes und Martina fort, indem sie die Gardisten Alfons Dahl, Michael Weißbrod und Ex-Präsident Rainer Schillings, zuvor durch BDK-Silber geehrt, mit ihrem Hausorden auszeichnen.

Aber auch die holde Weiblichkeit kommt nicht zu kurz: Michaela Rennefeld wird zum Ehrenmariechen ernannt und steigt auf in den Rang eines Oberst. Für Stimmung sorgen der Clown mit der Trompete, Bruce Kapusta, und "de Vajabunde".

KG Blau-Weiß Gellep-Stratum: Kein Prinz, wenige Besucher, gute Laune

Kein Prinz, kein Volk. Die Karnevalisten der KG "Blau Weiß" in Gellep-Stratum haben es in diesem Jahr schwer. Nach 46 Jahren haben sie keinen Prinzen gefunden. Das schmälert das Interesse. Die Festsitzung im Pfarrsaal unter der Kirche St. Andreas, mit einem umfangreichen Programm mit Büttreden, Gardetänzen, Schunkelmusik und Aufzügen bestens vorbereitet, ist mager besucht gewesen.

Sitzungspräsident Hans-Peter Riskes nimmt es mit Humor: "Ich begrüße gleich jeden mit Handschlag." So dünn ist es dann auch wieder nicht. Sie hoffen auf mehr Beteiligung an der Gala- und der Kindersitzung im Februar und am Tulpensonntagszug. Vor neun Jahren hatten die Blau-Weißen schon mal keinen Prinz. Damals sprang eine Frau ein, Ulrike Tommes, die heute noch mitwirkt.

An blau-weißen Farben mangelt es diesmal nicht, die Tanzgarden legen saubere Auftritte hin, die Jugendgruppe und der Fanfarenzug können sich sehen und hören lassen. Rolf Birmes und Uwe Kaiser verraten in allerlei Dönekes Gelleper und Stratumer Geheimnisse und schlagen eine neue Fernsehserie vor: "Stratum sucht Prinz".

Und dann treten doch noch Prinzen auf, fremde: Andreas von Nierst zieht mit seinem Gefolge unter der Kirche mit seinem Namen ein, und aus Uerdinger kommen Thorsten und Gabi auf einen Abstecher. Bei der "kleinen" Tanzgarde tippelt Julia tapfer mit. Sie ist fünf Jahre. Ihre Augen leuchten. Keine Bange um den Nachwuchs.

Braunschweiger Narrenzunft: Ein überraschter Consul Carnevalis

Diese Kostümsitzung wird Theo Vins nicht vergessen. Der langjährige Vorsitzende der Braunschweiger Narrenzunft (BNZ) erklärt vor der Veranstaltung der WZ auf Anfrage, dass diesmal im Treiben der ausgelassenen Engelchen, Teufelchen, Bengelchen, Zigeuner, Clowns und Rhienkadetten der Titel "Consul Carnevalis" nicht verliehen wird. "Erst im nächsten Jahr wieder."

Der erste BNZ-Mann im Kostüm des Herzogs von Braunschweig hält die launige Laudatio auf Eckart Preen (42), den neuen Ehrensenator der Gesellschaft. Etwas später verschlägt es dem sonst wortgewandten Theo dann doch die Sprache.

In Anwesenheit seiner Tochter Gabi und des Schwiegersohnes Thorsten, amtierendes Prinzenpaar ernennt BNZ-Vorstandsmitglied Helmut Horn den ersten Mann der BNZ zum neuen "Consul Carnevalis". Die Überraschung ist gelungen. Sichtlich gerührt nimmt Theo Vins Urkunde, Narrenkappe und Orden entgegen.

Dann geht es lustig weiter bis zum Finale mit den "Kolibris" und der BNZ Brass Band.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer