Gewerkschaftler müssen sich wegen Hausfriedensbruch verantworten.

Buchenschule
Gewerkschaftsvertreter der IG Bau besuchen derzeit Reinigungskräfte auf ihrer Arbeitsstelle. Wegen eines solchen Besuchs erhalten sie jetzt ein Anzeige. (dpa)

Gewerkschaftsvertreter der IG Bau besuchen derzeit Reinigungskräfte auf ihrer Arbeitsstelle. Wegen eines solchen Besuchs erhalten sie jetzt ein Anzeige. (dpa)

Gewerkschaftsvertreter der IG Bau besuchen derzeit Reinigungskräfte auf ihrer Arbeitsstelle. Wegen eines solchen Besuchs erhalten sie jetzt ein Anzeige. (dpa)

Krefeld. Der Eklat zwischen dem Hausmeister der Buchenschule und Gewerkschaftsvertretern der IG Bau  hat ein Nachspiel. Gewerkschaftssekretär Mahir Sahin und seine Kollegin müssen wegen Hausfriedensbruchs mit einer Strafanzeige rechnen. Das erklärte gestern auf Anfrage Polizeipressesprecher Markus Stephan.

Dabei hatten Stadtsprecher Timo Bauermeister und Jürgen Maas, Leiter des Fachbereichs Schule als Träger, noch Freitagmorgen betont: „Die Stadtverwaltung hat bisher nicht und beabsichtigt auch nicht, in dem Zusammenhang einem möglichen Hausfriedensbruch nachzugehen. “Auch gebe es keine Anweisung, Gewerkschaftsvertretern den Zugang zu Schulen zu verweigern.

„Die am Donnerstag herbeigerufenen Beamten haben vor Ort schon den Tatbestand aufgenommen, wir können nicht im nachhinein, den Antrag zerreißen“, erklärt Stephan. Die Staatsanwaltschaft wird jetzt darüber zu entscheiden haben. yb

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer