47673248104_9999.jpg
Verkaufsleiter und Prokurist Frank Tichelkamp. Archiv

Verkaufsleiter und Prokurist Frank Tichelkamp. Archiv

abi

Verkaufsleiter und Prokurist Frank Tichelkamp. Archiv

Krefeld. Die Brauerei Königshof steht als Sponsor für die Eishalle an der Westparkstraße nicht zur Verfügung, wenn sich der bisherige Namensgeber König-Pilsener 2014 wie angekündigt zurückzieht. „Wir möchten auch in Zukunft keinen Tatort präsentieren, nicht die Formel 1 oder ein Regenwald-Projekt“, so Verkaufsleiter und Prokurist Frank Tichelkamp. Die Kunden müssten nur das Bier bezahlen.

Er reagierte damit auf eine Anregung von WZ-Mundartautor Manfred Coelen („Matthes“), der die Brauerei von der Gath als Sponsor der Arena ins Gespräch gebracht hatte.

Laut Tichelkamp ist sein Unternehmen als regionaler Anbieter von prämierten Brauqualitäten angetreten, um die Krefelder und auch die Niederrheiner vom Krefelder Bier zu überzeugen. Inzwischen gönne man sich ein Königshofer nicht nur wegen des fairen Preises, sondern weil Geschmack und Qualität immer mehr Kunden überzeugten. „Wir haben es in fünf Jahren Markenbearbeitung geschafft, vom Hartz-IV-Bier über Billigbier und Preiseinstiegsmarke zu ,der Marke’ aus der Region zu werden“, zieht Tichelkamp Bilanz.

Leserkommentare (14)


() Registrierte Nutzer