feuerwehr syb
(Symbolbild)

(Symbolbild)

dpa

(Symbolbild)

Krefeld. Glück im Unglück hatten in der Nacht zu Sonntag die Bewohner eines Hauses an der Krefelder Straße. In einer Friteuse hatte sich das heiße Fett entzündet in die Küche in Brand gesetzt. Die freiwillige Feuerwehr aus Hüls und Hauptamtliche der Feuerwache 1 bekämpften die Flammen unter Atemschutz und entfernten den Rauch mit einem Drucklüfter. Die Hausbewohner wurden vom Rettungsident betreut, verletzt wurde jedoch niemand. Am Samstagabend hatte der Rettungsdienst einen Senior an der Wiedstraße betreut, der von Nachbarn aus seiner verrauchten Wohnung geholt worden war. Der Rauchmelder hatte die Helfer alarmiert, die einen Schlüssel zur Wohnung des Mannes hatten. Auslöser war Essen, das in einem Topf auf dem Herd angebrannt war. Die Feuerwehr musste hier nur den Rauch vertreiben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer