Die Feuerwehr musste am Samstagabend gegen 22.36 Uhr einen Brand auf einem Balkon löschen, der auf ein Wohnhaus am Ostwall übergegriffen hatte.

Jahresbericht der Berliner Feuerwehr
Ein Feuerwehrauto steht am 11.04.2013 vor dem Senat für Inneres und Sport in Berlin. Bei der Berliner Feuerwehr gehen immer mehr Notrufe ein. Im Vorjahr stieg die Zahl der Rettungseinsätze auf knapp 292.500. Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa (zu lbn 0040 vom 110.04.2013) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Ein Feuerwehrauto steht am 11.04.2013 vor dem Senat für Inneres und Sport in Berlin. Bei der Berliner Feuerwehr gehen immer mehr Notrufe ein. Im Vorjahr stieg die Zahl der Rettungseinsätze auf knapp 292.500. Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa (zu lbn 0040 vom 110.04.2013) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Jan-Philipp Strobel

Ein Feuerwehrauto steht am 11.04.2013 vor dem Senat für Inneres und Sport in Berlin. Bei der Berliner Feuerwehr gehen immer mehr Notrufe ein. Im Vorjahr stieg die Zahl der Rettungseinsätze auf knapp 292.500. Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa (zu lbn 0040 vom 110.04.2013) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Krefeld. Die Feuerwehr musste am Samstagabend gegen 22.36 Uhr einen Brand auf einem Balkon löschen, der auf ein Wohnhaus am Ostwall übergegriffen hatte. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Nach dem es aus bislang ungeklärter Ursache zu dem Feuer auf dem Balkon einer Wohnung im 3. Obergeschoss des Mehrfamilienhauses gekommen war, platzte durch die Hitzeentwicklung die Fensterscheibe eines angrenzenden Zimmers.

Die Flammen griffen laut Feuerwehrsprecher Marcel Goldbach auch auf die Wärme-Isolierung zwischen Hausfassade und Hauswand über. „Es war schwierig, an alle Stellen des Hauses heranzukommen, die sich entzündet hatten“, so der Sprecher. Der Einsatz dauerte bis 0.45 Uhr. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. hoss

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer