Gabriele Leigraf holt den Vogel von der Stange – und gewinnt beim Königsschießen gegen ihren Mann Siegfried.

Das gab’s noch nie: Seit ihrer Gründung vor mehr als 400 Jahren haben Bockums Schützen nun eine Königin. Gabriele Leigraf schoss mit 578 Schüssen den Vogel ab. Ehemann Siegfried (r.) muss die Niederlage erst verkraften.
Das gab’s noch nie: Seit ihrer Gründung vor mehr als 400 Jahren haben Bockums Schützen nun eine Königin. Gabriele Leigraf schoss mit 578 Schüssen den Vogel ab. Ehemann Siegfried (r.) muss die Niederlage erst verkraften.

Das gab’s noch nie: Seit ihrer Gründung vor mehr als 400 Jahren haben Bockums Schützen nun eine Königin. Gabriele Leigraf schoss mit 578 Schüssen den Vogel ab. Ehemann Siegfried (r.) muss die Niederlage erst verkraften.

Mocnik

Das gab’s noch nie: Seit ihrer Gründung vor mehr als 400 Jahren haben Bockums Schützen nun eine Königin. Gabriele Leigraf schoss mit 578 Schüssen den Vogel ab. Ehemann Siegfried (r.) muss die Niederlage erst verkraften.

Bockum. Die Überreste des Vogels fielen um exakt 17.17 Uhr von der Stange. Bockums Schützen haben einen neuen König, falsch – eine Königin: Die erste Frau an der Spitze des traditionsreichen Vereins heißt Gabriele Leigraf.

„Solange wir in die gleiche Richtung schießen, ist unsere Ehe noch in Ordnung.“

Gabriele Leigraf, Bockums neue Schützenkönigin

Seit 28 Jahren sind Siggi (68) und Gabriele Leigraf miteinander verheiratet. Egal, wer von beiden die Hosen anhat, sie ist es zumindest für die nächsten drei Jahre, die über ihrem Mann und über den 17 Kompanien des Bockumer Schützenvereins stehen wird. Die 55-jährige Malerin, die an der Evertsstraße in Krefeld ihr Atelier hat, wurde nämlich gestern zur Schützenkönigin und ihr Mann „nur“ zu einer Art Prinzgemahl.

Etwa 600 Schaulustige schauten sich gestern Nachmittag und am frühen Abend das Königsvogelschießen auf dem dafür teilweise abgesperrten Bockumer Schützenplatz an. In der entscheidenden Phase griffen nur noch Siggi und Gabriele Leigraf zum Kleinkaliber-Gewehr. „Solange wir in die gleiche Richtung schießen, ist unsere Ehe noch in Ordnung“, sagte Gabriele Leigraf kurz vor dem 577. Schuss. Der darauffolgende Schuss war der entscheidende.

Einen kleinen Vorteil hatte die neue Königin schon: Sie gehört seit vielen Jahren der Schießsportabteilung des Bockumer Schützenvereins an. Es ist in der jüngeren Geschichte des traditionsreichen, 1611 gegründeten Vereins das erste Mal, dass es eine Schützenkönigin in Bockum gibt. Das Ehepaar, für das das Motto „Immer Spaß an der Freud’“ selbstverständlich ist, hatten in geselliger Runde mit einigen ihrer Freunde die Idee gehabt.

Gabriele und Siggi Leigraf, der den Grenadieroffizieren angehört, ernannten dann auch Freunde zu ihren Ministern: Frank und Barbara Knitt, Heiko und Simone Pöplow sowie Jörg und Sabine Ludewig. Im Schützenverein sind nur Jörg Ludewig als Leibgardist der „K und K Trabanten“ sowie seine Ehefrau Sabine bei den Amazonen.

Die Krönung nahm am gestrigen Abend, als die Party-Band „Pan“ aufspielte, Vereinsvorsitzender Dieter Ermanns mit dem Marschall Heinrich Maas vor. An den Tagen zuvor war nicht nur auf dem Rummelplatz etwas los gewesen. „Volles Zelt“ bei der 8. Oldie-, Rock- und Pop-Party schon am Freitag. Am Tage danach flossen Tränchen bei „Prinzessin“ Rebecca, als sie und ihr Ehemann Gregor Grosche als Schützenkönig abdanken mussten.

Ihren großen Auftritt hat Bockums neue Königin Gabriele Leigraf mit ihrem Prinzgemahl vom 22. bis 25. Juni 2018. Dann findet das nächste große Schützenfest in Bockum statt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer