Erst verursacht er einen Unfall, dann rastet er aus und schlägt zu. Auch die Polizei konnte einen betrunkenen Audifahrer in Krefeld zunächst nicht beruhigen.

Schläger, Schlägerei syb
Symbolbild

Symbolbild

Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Symbolbild

Krefeld. Ein 35 Jahre alter Audifahrer ist ausgerastet, nachdem er beim Einparken ein anderes Auto beschädigt hatte. Laut Polizeiangaben war der Mann betrunken und ging nach dem Unfall am Dienstagnachmittag auf den 28 Jahre alten Fahrer des beschädigten Fahrzeugs los und schlug auf ihn ein. Dabei habe er ihm auch mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Betrunkener Autofahrer holt sich nach dem Unfall erst mal ein Bier am Kiosk 

Zunächst habe der 35-Jährige den anderen Autofahrer geschubst und versucht, ihn zu schlagen. Danach habe er sich von der Unfallstelle an der Virchowstraße entfernt, um sich in einem Kiosk in der Nähe Bier zu kaufen. Er sei dann zurückgekehrt und habe unvermittelt auf den 28-Jährigen eingeschlagen. Dabei schlug er dem 28-Jährigen auch mit der Faust ins Gesicht und verletzte ihn leicht, erklärte die Polizei.

Auch als die Beamten vor Ort waren, habe sich der 35-Jährige weiterhin "sehr aggressiv" verhalten. Da er sich nicht beruhigen ließ und betrunken war, wurde der Mann in Gewahrsam genommen. Auch dort sei er weiter aggressiv gewesen und habe sich zunächst gegen eine Blutprobe gewehrt. Mittlerweile durfte er die Polizeiwache wieder verlassen. Auf ihn warten nun Strafverfahren wegen Körperverletzung, Trunkenheit am Steuer und Widerstand gegen Polizeibeamte. Red

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer