Symbolbild
Symbolbild

Symbolbild

Knappe Jörg

Symbolbild

Krefeld. Ein betrunkener Krefelder (66) hat am Dienstagabend im Krankenhaus Maria-Hilf-Alexianer-Krankenhaus randaliert und ein Bett angezündet. Er wurde bei dem Feuer lebensgefährlich verletzt, ob er das Bett aus Versehen oder wissentlich angezündet hat, ist noch nicht bekannt.

Laut Polizeibericht fiel der Mann gegen 17.50 Uhr erstmals negativ auf, nachdem er sich in einem Geschäft Alkohol gekauft hatte. Wegen einer Alkoholvergiftung kam er ins Krankenhaus. Als er sich kurz allein in einem Behandlungszimmer des Krankenhauses befand, steckte er das Bett an. Die Feuerwehr löschte den Brand und informierte die Polizei. Die Mitarbeiter des Krankenhauses verlegten die anderen Patienten.

Das Unglück passierte gegen 21:45 Uhr, als der stark alkoholisierte Mann mit einem Feuerzeug hantierte, teilte die Polizei mit. Ob der 66-Jährige versehentlich oder absichtlich das Feuer legte, ist zur Zeit noch nicht geklärt. Die Kriminalpolizei ermittelt noch.

Alle Personen darunter vier Patienten, die sich zur Zeit des Brandes in der Notaufnahme aufgehalten hatten, wurden durch das schnelle Eingreifen des Klinikpersonals in Sicherheit gebracht. Zwölf Personen wurden vom Rettungsdienst untersucht, teilte die Feuerwehr mit. Der Schwerverletzte wurde mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Der Sachschaden beschränkte sich auf das Bett und den Fußboden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun die Hintergründe.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer