Der 37-jährige Mann aus Serbien ist seit 2012 von der Staatsanwaltschaft Krefeld gesucht worden. Er und ein Mittäter aus Deutschland haben rund 570.000 Euro ergaunert.

Symbolbild
Symbolbild

Symbolbild

Archiv: Knappe

Symbolbild

Krefeld. Polizisten aus Krefeld haben einen in Armenien festgenommenen Betrüger am Mittwoch nach Deutschland überführt. Der 37-jährige Mann aus Serbien ist seit dem 11. September 2012 von der Staatsanwaltschaft Krefeld mit internationalem Haftbefehl gesucht worden.

Er und ein weiterer Mittäter haben in den Jahren 2011 bis 2012 circa 1.500 Personen betrogen, indem sie Teilnehmergelder für Gewinnspieleintragungen beziehungsweise Lottotippgemeinschaften per Lastschrift abbuchten. Der Schaden beläuft sich auf ungefähr 570.000 Euro. Beide Beschuldigten hatten sich ins Ausland abgesetzt.

Nach einer Öffentlichkeitsfahndung hatte sich einer der Männer, ein 33-jähriger Deutscher, Ende 2014 bei der Polizei gemeldet und die Tatvorwürfe umfassend eingeräumt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer