Pate für die Auszeichnung ist der Generalintendant des Theaters Krefeld und Mönchengladbach Michael Gosse.

Schülerin Vanessa Hensche präsentiert das Schild, das jetzt an ihrer Schule angebracht werden kann.
Schülerin Vanessa Hensche präsentiert das Schild, das jetzt an ihrer Schule angebracht werden kann.

Schülerin Vanessa Hensche präsentiert das Schild, das jetzt an ihrer Schule angebracht werden kann.

Andreas Bischof

Schülerin Vanessa Hensche präsentiert das Schild, das jetzt an ihrer Schule angebracht werden kann.

Krefeld. Die Schüler des Berufskollegs Glockenspitz kommen aus rund 62 unterschiedlichen Ländern – ihr Zusammenleben und Miteinander wird nun ausgezeichnet. „Bei einer Abstimmung sprachen sich 81 Prozent der befragten Schüler dafür aus, dass unsere Schule die Plakette ,Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage’, bekommen soll“, sagt der Schulleiter des Berufkollegs, Jörg Gleißner.

„Viele von ihnen wissen, was Rassismus bedeutet, da sie ihn selbst erleben mussten.“

Gisela Klaer, Bürgermeisterin

Durch die Flüchtlingskrise während der letzten zwei Jahre seien die Themen Rassismus und Integration immer weiter in den Vordergrund gerückt. Dass es sich aber nicht um eine neue Thematik handelt, da ist sich Bürgermeisterin Gisela Klaer sicher: „Viele von ihnen wissen, was Rassismus bedeutet, da sie ihn selbst erleben mussten.“ Umso bemerkenswerter sei es, dass sich eine Schule geschlossen dagegen stelle.

Generalintendant des Theaters übernimmt Patenschaft

Über 2000 Schulen in Deutschland und 500 in Nordrhein-Westfalen wurden bereits mit dem Titel ausgezeichnet. „Es braucht Courage, um Rassismus entgegenzuwirken. Hoffentlich ist Courage irgendwann eine Selbstverständlichkeit, die den allgegenwärtigen Rassismus verdrängt“, hofft Michael Grosse, Generalintendant des Theaters Krefeld und Mönchengladbach. Er wird als Pate für die Auszeichnung des Berufskollegs Glockenspitz fungieren und weitere Projekte sowie Aktionen gegen Rassismus unterstützen.

Plakette als Auszeichnung für Vergangenheit und Zukunft

Zukünftig soll mindestens jährlich ein Projekt gegen Rassismus initiiert werden. Bereits im vergangenen Juni haben die Schüler des Berufskollegs ihr Engagement unter Beweis gestellt – in einem Sponsorenlauf liefen sie gemeinsam 1369 Kilometer, das entspricht ungefähr der Strecke nach Rom. 2477,77 Euro des Erlöses gehen an die Krefelder Tafel, um auch lokalen Organisationen unter die Arme zu greifen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer