30-Jähriger stößt frontal mit einem Pkw zusammen. Auch drei Radfahrer bei Unfällen schwer verletzt.

Symbolbild
Symbolbild

Symbolbild

dpa

Symbolbild

Krefeld.Bei einem Unfall am Samstag gegen 21 Uhr ist ein 30-jähriger Motorradfahrer aus Kempen ums Leben gekommen. Der Fahrer einer Harley Davidson überholte auf der breiten Siempelkampstraße einen VW, als er frontal mit einem entgegenkommenden Peugeot zusammenstieß.

Dessen Fahrer (52) war seinerseits an einem rechts parkenden Lkw vorbei gefahren. Durch die Kollision rutschte das Motorrad gegen den Lkw. Der 30-Jährige trug keinen Motorradhelm; er war von der Helmpflicht befreit. Er wurde zunächst vom Notarzt an der Unfallstelle reanimiert, starb aber auf dem Weg ins Krankenhaus. Das Motorrad wurde von der Polizei für die genaue Untersuchung des Unfallhergangs sichergestellt. Die Unfallstelle blieb bis 23.30 Uhr für den übrigen Verkehr gesperrt.

Radfahrer geriet in Bahnschienen: Lebensgefahr

Lebensgefährlich verletzt wurde ein 52-jähriger Radfahrer auf der Rheinstraße. In Höhe der Kreuzung Luisenstraße war er am Samstag gegen 21 Uhr im Schienenbereich der Straßenbahn ohne Fremdeinwirkung gestürzt. Dabei zog er sich so schwere Kopfverletzungen zu, dass er am Unfallort durch Rettungskräfte reanimiert werden musste. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Da Hinweise auf Alkoholkonsum vorlagen, wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen.

Bereits am Freitag war eine 48-jährige Radfahrerin am Hauptbahnhof schwer verletzt worden. Sie war auf dem Radweg unterwegs, als von einem 35-jährigen Beifahrer plötzlich die Autotüre geöffnet wurde. Durch den Zusammenstoß stürzte die Radfahrerin. rb

Leserkommentare (15)


() Registrierte Nutzer