wza_500x333_573798.jpg
Die Hülser Straße ist für sechs Monate gesperrt.

Die Hülser Straße ist für sechs Monate gesperrt.

Dirk Jochmann

Die Hülser Straße ist für sechs Monate gesperrt.

Krefeld. Die Aufregung war groß, als in der vergangenen Woche an der Hülser Straße große Hohlräume gefunden wurden. Weil das Tiefbauunternehmen Kamper, das es inzwischen nicht mehr gibt, bei der Verlegung von Kanalrohren geschlampt hat, muss nun die Hülser Straße auf dem 270 Meter langen Abschnitt zwischen Weyerhofstraße und Moritzplatz aufgerissen und neu hergerichtet werden. Die Arbeiten werden bis zu sechs Monate dauern. Insgesamt sieben Hohlräume in einer Tiefe von bis zu sechs Metern sind in diesem Abschnitt gefunden worden. Weil Kamper auch auf der Markt-, Friedrich-, Hoch- und Philadelphiastraße tätig war, wird nun untersucht, ob auch dort Einsturzgefahr besteht.

Bei der Mobilen Redaktion der Westdeutschen Zeitung haben die Einzelhändler und die Bewohner der umliegenden Straßen die Möglichkeit, ihre Meinung zu sagen. Der WZ-Bus steht am Mittwoch von 17 bis 18 Uhr in der Nähe des betroffenen Abschnitts an der Hülser Straße. Sie können uns ihre Meinung auch faxen an die Nummer 855 25 24 oder uns eine E-mail senden:

redaktion.krefeld@ westdeutsche-zeitung.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer