An der Ecke zur Rheinstraße eröffnet im Februar die Kleeblatt-Apotheke.

wza_1500x1182_431109.jpeg
Die Handwerker arbeiten noch an der Ecke Ostwall/Rheinstraße. Hier eröffnet bald eine neue Apotheke.

Die Handwerker arbeiten noch an der Ecke Ostwall/Rheinstraße. Hier eröffnet bald eine neue Apotheke.

Andreas Bischof

Die Handwerker arbeiten noch an der Ecke Ostwall/Rheinstraße. Hier eröffnet bald eine neue Apotheke.

Krefeld. Wer auf dem Ostwall plötzlich Kopfschmerzen bekommt, für den ist Hilfe nicht fern. Acht Apotheken befinden sich zwischen Hauptbahnhof und Polizeipräsidium und eine neunte wird Mitte bis Ende Februar eröffnen.

An der Ecke Ostwall-Rheinstraße zieht die Kleeblatt-Apotheke ein. Barbara Müller ist die Inhaberin.

"Zurzeit erarbeiten wir ein Konzept für das Geschäft", sagt ihr Ehemann, der Willich Norbert Müller. Der betreibt bereits fünf Apotheken am Niederrhein. "Am Ostwall entsteht auf 210 Quadratmetern unsere vierte Kleeblatt-Apotheke."

Zwei Jahre hat das Ladenlokal nach dem Auszug von Optik Adolphs leer gestanden. Jetzt sind die Handwerker dort tätig.

"Jeder weiß, dass es auf dem Ostwall sehr viele Apotheken gibt. Wir haben ein sehr kollegiales Verhältnis."

Duc Nguyen, Apothekerin der Elefanten-Apotheke

Die Nachbarn sind nicht gerade glücklich über eine dritte Apotheke im Umsteigebereich. Olaf Kirchmann, Inhaber der Delphin-Apotheke gegenüber, spricht von einem "starken Stück". Da setze sich jemand genau neben die Elefanten Apotheke.

"Die bestehenden Apotheker werden die neue Konkurrenz merken und sicherlich dadurch Umsatzeinbußen erleiden", sagt Frank Holland, der stellvertretende Vorsitzende des Einzelhandelsverbandes Krefeld-Viersen.

Es sei kaufmännisch wichtig, sich dem Markt zu stellen, so der Fachmann weiter. "Für den Bürger bedeutet das große Angebot Vielfalt."

Er selbst sei auch angeschrieben worden, ob er Interesse am Ladenlokal habe. "Doch ich führe das Geschäft in der dritten Generation. Ich bleibe hier."

Seit 2001 ist Thi Thanh Tam Inhaberin der Elefanten-Apotheke, die beinahe Tür an Tür mit dem neuen Geschäft liegt. "Jeder weiß, dass es auf dem Ostwall sehr viele Apotheken gibt", sagt ihre Tochter Duc Nguyen.

"Wir haben ein sehr kollegiales Verhältnis und helfen uns oft gegenseitig aus. Wir wissen, dass sich die Kleeblatt-Apotheken über viel Werbung und den Preis definieren." Sie selbst glaubt, dass die Stammkunden immer wieder gerne zu ihr kommen.

Dennoch sagt sie: "Es ist eine wirtschaftlich schwierige Zeit."

Ausland und Internet: Die Konkurrenz wird härter

Dass die Konkurrenz immer größer wird, sieht auch Norbert Müller: "Man denke nur an die Leute, die über Internet-Apotheken oder im Ausland kaufen." Er hofft dennoch, dass die Kunden den Weg ins Geschäft finden.

Die Standorte der Apotheken am Krefelder Ostwall finden Sie HIER. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer