b04951e0-ced6-4236-bbeb-9f115be1eb40.jpg
Der Blick vom Moltkeplatz auf das Gymnasium. Archiv

Der Blick vom Moltkeplatz auf das Gymnasium. Archiv

abi

Der Blick vom Moltkeplatz auf das Gymnasium. Archiv

Krefeld. Die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Mitte will den Moltkeplatz beruhigen. Die Verwaltung soll prüfen, ob der Rückbau des Platzes zur Spielstraße mit Tempo 7 möglich ist und die dafür entstehenden Kosten ermitteln.

Zur Begründung heißt es, dass die Anwohner sich seit Jahren darüber beklagen, dass Autofahrer den Platz als Ausweichstrecke nutzen.

Ein weiterer Antrag der SPD befasst sich mit dem Hardenbergplatz. Die Verwaltung soll prüfen, ob der Hardenbergplatz und die umliegenden Straßen barrierefrei sind und – soweit Bordsteinabsenkungen fehlen – diese zeitnah einzurichten.

Der dritte Antrag bezieht sich auf das Parken am Ostwall. Die Verwaltung soll prüfen, ob die Zonen mit eingeschränktem Halteverbot auf der westlichen Seite des Ostwalls zwischen Neue Linner Straße und Hauptbahnhof zu Parkzonen mit Parkscheibenregelung umgewandelt werden können. Dies sei ein Wunsch der Interessengemeinschaft Ostwall. Auf der östlichen Seite gelte diese Regelung – bis 30 Minuten – bereits. dag

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer